zur Navigation springen

Kinder-Uni in Schwerin : Kleine OP-Helfer für einen Tag

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

170 Schweriner Schüler nehmen an der Kinder-Uni der Helios-Kliniken teil und erkunden in dieser Woche das Krankenhaus.

svz.de von
erstellt am 11.Jul.2017 | 11:50 Uhr

„Den Blutdruck zu ertasten und zu messen macht richtig Spaß“, sagt Hannes Leu begeistert und hält Dr. Dan Becker seinen Arm hin. Gemeinsam mit seinen Klassenkameraden von der Friedensschule erkundet der Achtjährige einen Operationssaal in den Schweriner Helios-Kliniken. Dort findet in dieser Woche die Kinder-Uni statt. Fünf Tage lang können Grundschüler die unterschiedlichen Bereiche eines Krankenhauses spielerisch erkunden und die Arbeit kennen lernen. Gestern drehte sich alles um die Orthopädie.

Wie echte OP-Helfer schlüpfen auch die Zweitklässler zunächst in die richtige Arbeitskleidung. Haube auf den Kopf, grüne Hose und Hemd, Mundschutz, Handschuhe. Neugierig betreten sie dann den OP-Raum und treffen auf Paul, eine Puppe, die bereits auf dem Operationstisch liegt. „Paul hat sich am Arm verletzt“, erzählt die Anästhesieärztin Anja Bleise und zeigt den Kindern anschließend, was zu den Vorbereitungen einer Operation gehört. Blutdruck und Puls messen, Sauerstoff im Blut überprüfen, eine Spritze für die Narkose setzen. Aufgeregt und ohne Scheu drängen sich die Kinder um Paul und die Ärztin.

„Wir wollen die Schüler für Medizin begeistern und ihnen die Angst vor dem Krankenhaus nehmen“, erklärt Katrin Friedrich von der Helios-Unternehmenskommunikation. Bereits zum vierten Mal organisiert das Unternehmen die Kinder-Uni für Zweit- bis Viertklässler. „In diesem Jahr nehmen 170 Kinder teil, jeden Tag ist eine andere Schweriner Schule dran“, so Friedrich.

Auf die Teilnehmer wartet ein buntes Programm, jeder Tag deckt einen anderen Bereich der Arbeit in einem Krankenhaus ab. Heute geht es für die Schüler in die Klinikapotheke, wo sie selber Salbe herstellen können. Morgen darf dann die Allgemeinchirurgie entdeckt werden. Aufgeteilt in drei Gruppen lernen die Kinder das Eingipsen von Armen und Beinen, wie ein Blinddarm entfernt wird und wie Wunden genäht werden. Am Donnerstag dreht sich alles um das Nervensystem und am Freitag um den Beginn des Lebens. Die Schüler erkunden den Kreißsaal, lernen etwas über die Geburt und die Versorgung von Frühchen.

„Die Ärzte machen das sehr kindgerecht und mit Spaß an der Sache“, lobt Marion Spelling. Die Klassenlehrerin der 2b der Friedensschule ist begeistert von dem Konzept: „Das ist mal eine andere Unterrichtsform.“ Die Kinder könnten die Klinik anschauen und ihnen werde die Angst genommen. Am Ende des Tages erhält jeder Schüler ein Diplom für die erfolgreiche Teilnahme an der Kinder-Uni.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen