zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 03:09 Uhr

Kleine Kickerinnen ganz groß

vom

svz.de von
erstellt am 21.Apr.2013 | 07:43 Uhr

Schwerin/Rostock | Aufgeregt laufen die 14 Mädchen des FSV 02 Schwerin vor dem Stadion auf und ab. Noch schnell umziehen und dann geht es los aufs Spielfeld - fast wie ein normaler Spieltag. Nur war am Sonnabend für die 14 Mädchen nichts normal, denn sie hatten kein Punktspiel, sondern durften mit den Spielern des FC Hansa Rostock auflaufen. "Ich möchte mit dem Kapitän oder einem der Schiedsrichter auflaufen", wünschte sich die achtjährige Elena. Ein einmaliges Erlebnis, das dank der Schweriner Volkszeitung möglich wurde.

"Das ist herrlich für unsere Mädchen. So eine Chance bekommt man nicht oft", sagte Andre Schriefer, Trainer der F-Jugend des FSV 02. Aber nicht der Trainer hat die kleinen Spielerinnen angemeldet, sondern eine der Mütter - Ramona Stein. "Meine Tochter ist schon öfter mal ein ,Auflaufkind’ gewesen. Als ich auf der SVZ-Internetseite die Aktion gesehen habe, dachte ich mir, das wäre eine super Belohnung für unsere Kleinen", erzählte die 40-Jährige. Denn die Mädels sind in ihrer Altersklasse die einzige Mädchenmannschaft und spielen nur gegen Jungs. "Wir brauchen unbedingt Nachwuchs und Sponsoren, damit wir weiter so toll spielen können", sagte Schriefer. Beim Training hätten die Eltern die Bewerbung bei der SVZ geheim besprochen. "Wir wollten nicht, dass die Mädels sich gleich zu große Hoffnungen machen", erklärte Ramona Stein.

Am Sonnabend um 13.55 Uhr war es dann so weit. Die Sieben- bis Neunjährigen standen im Gang zum Spielfeld. Die Profis kamen auf die Mädchen zu und haben sich erst einmal vorgestellt. Dann gings ab auf den Rasen. Unter dem Gesang der 7 800 Fans betraten die kleinen Kickerinnen mit den großen Profis das Feld. Da es 14 Mädels waren, durften drei mit den Schiedsrichtern auflaufen - darunter Elena. "Das war unbeschreiblich auf dem Platz", sagte Amelie-Estelle. Nach dem großen Erlebnis durften die kleinen Kickerinnen mit ihren Eltern das Spiel auf der Tribüne aus genießen und sich in der Spielstraße mit dem Hansa-Logo bemalen lassen. "Unsere Kinder kennen Hansa leider nicht wirklich, das ist eher unsere Generation, aber der Tag ist trotzdem super gelungen", so Mutter Manuela Meyer.

Das Glückskind des Tages für die Hansa-Profis war die achtjährige Sarah, denn sie lief mit Manfred Starke, dem Torschützen des 1:0, auf. Ihre lautstarken Jubelrufe und die der anderen 13 Schwerinerinnen mischten sich in den Chor der 7800 fröhlichen Fans im Stadion.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen