Festspiele in Schwerin : KIW „Vorwärts“ macht Musik

Beeindruckend: die alten „Vorwärts“-Hallen am Mittelweg
Foto:
1 von 1
Beeindruckend: die alten „Vorwärts“-Hallen am Mittelweg

Festspiele gastieren mit der Reihe Unerhörte Orte am Schweriner Mittelweg– Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse

von
04. August 2016, 05:00 Uhr

Die „Vorwärts“-Hallen sind Teil der Industrieruine des einstigen Kraftfahrzeuginstandsetzungswerks (KIW) „Vorwärts“ im Mittelweg. Das Werk wurde 1948 gegründet und bestand bis kurz nach der Wende. Mehr als 800 Mitarbeiter zählte der Volkseigene Betrieb, die sich hauptsächlich um die Lebensverlängerung von Lastkraftwagen der Marke IFA kümmerten. Die imposante Anlage mit dem „Leuchtturm“ genannten Lichtmast auf dem großen Vorfeld, der großen Montagehalle mit dem typischen Sägezahndach und dem Verwaltungsgebäude, das mittels Rohrpost die Aufträge an die Schaltstellen sendete, ist noch komplett erhalten. Ideen zur Nutzung gab es in den vergangenen Jahren bereits viele. Die wohl ausgefeilteste lieferte Wolfgang Samtleben, der ein Domizil für die Oldtimerfreunde schaffen wollte (SVZ berichtete). Doch die künftige Nutzung muss noch gefunden werden. Bis dahin herrscht Stille, wo einst W50, Barkas, Trabi & Co. vor sich hin knatterten. Die Festspiele MV werden das ändern.

In der Reihe „Unerhörte Orte“ bespielen die Festspiele MV Spielstätten, in denen noch nie klassische Musik erklang, mit eigens konzipierten Programmen. Und so wird auch KIW „Vorwärts“ am morgigen Freitag von 19.30 Uhr an zum spektakulären Konzertort, wenn Musik unter freiem Himmel vor der Industriekulisse erklingt.

Preisträgerin in Residence Vilde Frang spielt mit Nicolas Altstaedt Werke für Violine und Violoncello, die von Texten zur Geschichte dieses „Unerhörten Ortes“, gelesen von der Schauspielerin Anna Thalbach, begleitet werden. Die Textcollage wurde von Dramaturg Ralph Reichel auf der Grundlage von Interviews mit ehemaligen „Vorwärts“-Mitarbeitern zusammengestellt. Zum Abschluss spielt die junge Norddeutsche Philharmonie Strawinskis Le Sacre du printemps. Für das Konzert gibt es noch Karten unter Telefon 0385/5918585 und ab 18.30 Uhr an der Abendkasse.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen