zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Oktober 2017 | 18:39 Uhr

Fitmacher : Kita stärkt Wir-Gefühl mit Sport

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Fit bleiben für den Beruf: Erzieher der städtischen Einrichtungen absolvieren Kursprogramm bei erfahrenen Physiotherapeuten

von
erstellt am 03.Feb.2015 | 08:00 Uhr

Bewegung tut gut. Gemeinsam etwas für die Gesundheit zu tun, ist noch besser. Deshalb ermuntert die Geschäftsführung der Kita gGmbH ihre Mitarbeiter, aktiv zu werden. In Kooperation mit einer Physiotherapiepraxis wurden drei Kursangebote präsentiert, die mehr als 60 Frauen und Männer aus verschiedenen Kita-Einrichtungen der Stadt künftig für ein Plus an Fitness nutzen wollen.

Rauf auf die Matte, kurze Erwärmung und los geht es: Im Sportraum der Kita Haus Sonnenschein trafen sich die Kita-Mitarbeiter zur Präsentation eines neuen Kursangebotes. „Im betrieblichen Gesundheitsmanagement wollen wir allen Interessierten die Möglichkeit geben, gemeinsam und mit viel Spaß etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Das Zusammentreffen von Mitarbeitern aus unterschiedlichen Einrichtungen und Tätigkeitsbereichen der Kita gGmbH bringt zudem neue Impulse für das Miteinander“, sagt Anke Preuß, Geschäftsführerin der Kita gGmbH.

Vorgesehen ist es, nach den Winterferien in den Kitas Future Kids, Kirschblüte und Wirbelwind drei verschiedene Präventionskurse anzubieten. „Dazu stellen wir zunächst Übungen vor, die im Schwierigkeitsgrad und in der Zahl der Wiederholungen variieren. Jeder kann für sich entscheiden, welcher Kurs am besten zu ihm passt", erklärt Hannes Jehring von der Physiotherapie Ziesemer, dem Kooperationspartner der Kita gGmbH. „Es geht in erster Linie darum, einem Bewegungsmangel und dessen Folgen vorzubeugen, gezielt mit einfachen Übungen die Muskulatur zu stärken und natürlich in der gemeinsamen Runde Spaß zu haben“, ergänzt Physiotherapeut Ben Ruhle.

Spaß hatten die Teilnehmer der Auftaktveranstaltung auf jeden Fall. Auch, wenn der eine oder andere Muskel mit einem Ziehen auf die ungewohnte Anstrengung reagierte: „Für mich wird es höchste Zeit, etwas zu tun. Ich habe schon länger keinen Sport gemacht. Da kommt dieses Angebot wie gerufen. Es macht wirklich Spaß, gemeinsam die Übungen zu absolvieren", sagt Robert Ziller (28), der in der Kita Kirschblüte und im City Hort tätig ist. Auch Ursula Riegner (60), Leiterin der Kitas Pumuckl und Kirschblüte ist sichtlich zufrieden. „Es hat mir sehr gefallen. Zusammen mit Kollegen, die ich kenne, fällt es viel leichter, den inneren Schweinehund zu überwinden. Allein hätte ich die Initiative zum Sporttreiben wohl nicht ergriffen.“

Zusätzlich zu den Kursangeboten erfolgt eine Arbeitsplatzanalyse, kündigt die Kita gGmbH an. Ziel ist es, auf Fehlhaltungen hinzuweisen und möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen aktiv entgegen zu wirken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen