zur Navigation springen

Dümmers Nachwuchs : Kita-Knirpse feiern jetzt bis Oktober

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Seit 50 Jahren gibt es die Kinderbetreuung in Dümmer

von
erstellt am 19.Mär.2017 | 09:00 Uhr

Wenn ein so großer Geburtstag ansteht, dann darf man ruhig etwas länger feiern, dachten sich wohl die Erzieherinnen der Kita in Dümmer. Denn in diesem Jahr feiert die Einrichtung ihr 50-jähriges Bestehen. Um genau zu sein: im Juni. Am 13. Juni gibt es ein großes Fest. Gefeiert wird aber schon seit vergangenen Monat. „Und wir haben ein Festprogramm bis Oktober auf die Beine gestellt – jeden Monat einen Höhepunkt“, erklärt Kita-Leiterin Kerstin Romann.

Vor einem halben Jahrhundert habe die professionelle Kinderbetreuung mit einem „Ernte-Kindergarten“ angefangen. Allerdings im Forstweg. Und dort waren Kindertagesstätte und Kinderkrippe auch viele weitere Jahre untergebracht– unter dem Namen „Waldgeister“. „Nach einigen Jahren wurde es zu eng, Dümmer hatte mehr Kinder als Platz in der Kita und die Gemeinde hat ein neues Domizil organisiert“, erinnert sich die Kita-Chefin. Zu DDR-Zeiten sei in der Dorfstraße 18 die Bäuerliche Handelsgenossenschaft (BHG) untergebracht gewesen. Die Kommune hatte das Haus zunächst gekauft und dann zur Kita umgebaut. „Das ist nun 20 Jahre her und wir stoßen heute ebenfalls an unsere Platz-Grenzen“, sagt die Kita-Leiterin mit Blick auf die Anmeldungsliste. 68 kleine Mädchen und Jungen werden derzeit in der Kita „Seepferdchen“ betreut. Die Warteliste für Neuanmeldungen reicht momentan bis 2019. „Wir mussten allen Anmeldern, die nicht aus der Gemeinde kommen, leider eine Absage erteilen. Sonst wären wir nämlich bei 2026 gelandet“, schiebt die Einrichtungs-Chefin hinterher.

Dümmers Bürgermeisterin Anke Gräber würde den Erzieherinnen gern den Wunsch eines Neubaus erfüllen. „Doch allein fehlt uns das Geld dafür. Wenn wir vom Landkreis unterstützt werden, dann machen wir das sofort. Keine Frage“, versichert das Gemeindeoberhaupt.

Derzeit hilft die Kommune der eigenen Kita bei den Fest-Wochen. So zahlt die Gemeinde den Ausflug in den Schweriner Zoo im Mai. Und auch gestern, als die Feuerwehr aus Parum anrückte, schaute die Bürgermeisterin vorbei. Die Brandschützer um Wehrleiter Niko Dankert hatten sich eigens für diesen Tag frei genommen und mit den Kindern einen kleinen Löschangriff durchgeführt und die Technik erklärt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen