Schweriner Kita-Projekt : Kinder werden zu Reportern

Den jungen Reportern macht Arbeit mit der Zeitung Spaß. Nun wollen die Kinder ihre Kita-Leiterin interviewen.
Den jungen Reportern macht Arbeit mit der Zeitung Spaß. Nun wollen die Kinder ihre Kita-Leiterin interviewen.

Die Jungen und Mädchen der Kita Löwenzahn bereiten in ihrem SVZ-Projekt ein Interview mit Leiterin Gabi Will vor

von
01. März 2018, 16:00 Uhr

Lesen können sie die Zeitungen noch nicht, die vor ihnen liegen. Trotzdem arbeiten sie gerne mit ihnen. Vor allem mit der Kinderseite. Die Kinder der Kita Löwenzahn haben auf dieser schon einige Rätsel gelöst. Ihre Gruppenleiterin Silke Herget hat ihnen aber auch schon so manchen Text vorgelesen. Die Kleinen wollen aber mehr: Als Teilnehmer des SVZ-Projekts „Zeitung in der Kita“ – kurz Zikita – wollen sie selbst zu Journalisten werden.

Den Kindern wird schnell klar, was Reporter eigentlich so machen. Sie sprechen mit Menschen, spielen ein Spiel aus Fragen und Antworten. Ein Interview soll es also werden. „Wir haben uns in den vergangenen Wochen viel mit Helden auseinander gesetzt,“ sagt Silke Herget. Die Gruppenleiterin war vor allem vom Interesse der Kleinen an den olympischen Winterspielen beeindruckt. „Meine Gruppe kannte die Sportler besser als ich“, sagt Herget.

Einen Olympioniken zu interviewen ist für die Kinder allerdings nicht möglich. Deshalb haben sie sich einen Helden in ihrer Nähe gesucht. Die Entscheidung fiel schnell auf ihre Kita-Leiterin Gabi Will. „Sie ist eine tolle Chefin“, sagt Tico und alle Kinder stimmen ihm zu. Zusammen entwickelten die Nachwuchs-Reporter Fragen, die sie ihrer Kita-Leiterin stellen möchten: Wie bist du Chefin geworden? Was ist dein Lieblingsessen? Und wo bestellst du unsere tollen Spielzeuge? Diese und weitere Fragen wird Gabi Will bald beantworten dürfen. Vorher aber wollten die Kinder ihre Fragen mit einem Mitarbeiter der Stadtredaktion der Schweriner Volkszeitung besprechen. Volontär Sebastian Kabst gab dem Nachwuchs Tipps, in welcher Reihenfolge sie ihre Fragen am besten stellen. Nun fühlen sich die Kinder gut vorbereitet und wollen ihre Chefin bald zum Interview einladen.

„Die Arbeit mit der Zeitung macht den Kleinen viel Spaß“, sagt Gruppenleiterin Silke Herget. Sie sei vor allem auf das Ergebnis des Interviews gespannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen