zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

25. November 2017 | 10:52 Uhr

Lesespass : Kinder lieben Vorlese-Omi

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Mit guten Büchern und bunten Strickfiguren ist Brigitte Münch seit acht Jahren gern gesehener Kita-Gast

von
erstellt am 20.Mai.2015 | 23:41 Uhr

„Frau Münch, ich möchte neben dir sitzen.“ „Frau Münch , singen wir wieder das Lied vom Hering?“ „Welche Geschichte lesen wir heute?“ Wenn die 70-jährige Brigitte Münch den Vorleseraum der „Bärenkinder“ betritt, dann haben die Vorschulkinder jede Menge zu erzählen. Einmal in der Woche ist die Rentnerin zu Gast in der Kita in der Schillerstraße.

Seit acht Jahren gönnt sie sich und den Kindern die literarische Stunde nach dem Mittagessen. Brachte sie anfangs noch Schmöker aus dem eigenen Bestand mit, so ist Brigitte Münch inzwischen Stammgast in der Stadtbibliothek – auf der Suche nach Büchern mit Bildern und genau der richtigen Menge Text. Und eine zweite Leidenschaft hat sie entwickelt: Sie strickt einige der Hauptfiguren nach und lässt die Kinder einzelne Szenen spielen. In dieser Woche hatte sie die kleine Hexe und den Raben Abraxas dabei. Das Kinderbuch von Otfried Preußler steht ebenso auf ihrer Literaturliste wie der Räuber Hotzenplotz.

Die Kinder, die keinen Mittagsschlaf mehr halten, lauschen gespannt. Steffi Franke, die die integrative Kita mit 24 Krippen- und 56 Kindergartenkindern leitet, ist froh über die regelmäßigen Lesungen: „Sprache ist bei uns ein zentrales Thema. Brigitte Münch ist ein Geschenk in unserem Tagesablauf.“ Und die Kinder sind ein Geschenk für die Rentnerin. Die gelernte Krankenschwester, die später als Hygiene-Inspektorin arbeitete, hat zwei Enkel, denen sie für ihr Leben gern vorliest. Nur: Die beiden leben in Rostock. „Deshalb habe ich vor acht Jahren in der Kita nachgefragt, ob ich hier vorlesen kann“, erinnert sich Brigitte Münch. Die Erzieherinnen sagten zu, und Brigitte Münch lernte im Laufe der Jahre ein paar pädagogische Tricks: Um die Rasselbande zur Ruhe zu bringen, beginnt sie jede Vorlesezeit mit einem kleinen Spruch, bei dem sich alle an den Hände fassen. Der bunte, großohrige „Lauschi“ auf dem Tisch erinnert daran, zuzuhören statt selbst zu reden. Dass die Kinder Brigitte Münch gern haben, drücken sie auf ihre eigene Weise aus: „Wenn ich mal groß bin, werde ich Kosmonat“, hat ein Junge ihr mal erzählt. „Und dann nehme ich dich mit.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen