Ran an die Knolle : Kinder ernten und kochen Kartoffeln

Ferienprogramm mit Spaßfaktor: Kartoffeln sammeln – das kannten die meisten Kinder bislang nicht.
Ferienprogramm mit Spaßfaktor: Kartoffeln sammeln – das kannten die meisten Kinder bislang nicht.

Besondere Ferienaktion beim Störtalverein Banzkow und in Kartoffelhalle Sülte

von
23. Juli 2015, 08:30 Uhr

Eine Hand voll Kinder aus der 19 köpfigen Feriengruppe hat schon mal Kartoffeln mit den eigenen Händen ausgebuddelt und dann eingesammelt. Doch für die meisten war das gestern ein Premiere. Auf einem Acker der Agp Lübesse zwischen Sülte und Uelitz ernteten sie Knollen der frühen Sorte „Nandina“. „Die Ferienkinder sollen sehen, wo die Kartoffeln herkommen“, erläutert Steffen Schwedt von der Kartoffelhalle Sülte. Und die Mädchen und Jungen sind mit Eifer bei der Sache, können ihre Sammeltüten gar nicht schnell genug voll bekommen. Schließlich wollen sie die Knollen auch essen. Das passiert heute. Dann ist der Koch vom Trendhotel bei den Kindern im Begegnungszentrum und bereitet mit ihnen Pommes und Kartoffelpuffer zu.

„Wir haben in der ersten Ferienwoche ganz bewusst die Kartoffel in den Mittelpunkt gestellt“, erläutert Astrid Dahl vom Störtalverein. „Schließlich wird sie rund um Banzkow angebaut. Und das Maskottchen der Gemeinde ist die Kartoffelmaus.“ Als der Störtalverein für dieses Ferienangebot Partner suchte, musste Dahl auch nicht lange Klinken putzen: Kartoffelhalle und Trendhotel sagten sofort zu. Beide gehören auch zu den Firmen, die die Lewitz-Tüffelwochen im Herbst unterstützen. Doch Steffen Schwedt ist überzeugt: „Auch in das Ferienprogramm passt das Thema Kartoffel bestens.“

Neben reichlich Spaß auf dem Acker gab es viel Wissenswertes zur Knolle. Die Kinder erfuhren so, das die Agp Lübesse auf rund 130 Hektar Kartoffeln anbaut. „Aber nur auf Flächen, die wir auch bewässern“, erzählt Felix Uhlmann von dem Landwirtschaftsbetrieb. Vor vier Wochen fingen die Bauern auch an, die ersten frühen Sorten zu ernten. Die gibt es schon im Handel und direkt im Hofladen in Sülte. Nach und nach wird jetzt die Ernte hochgefahren. Ende August läuft die auf vollen Touren. Doch die Helfer holen die Knollen nicht direkt aus der Erde, das übernimmt die Kombine. Auf der Spezialmaschine erfolgt aber das Aussortieren – per Hand. In Sülte werden die Kartoffeln dann gewaschen, nochmals sortiert und abgepackt. Und was nicht gleich in die Läden kommt, wir bei fünf bis sechs Grad eingelagert. „Denn wir wollen ja auch im Winter Kartoffeln essen“, sagt Schwedt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen