zur Navigation springen

Schwerin: Widerspruch gegen Eilentscheidung des Gerichts abgewiesen : Keine Chance: Gastro-Schule bleibt zu

vom

Die Ecolea - Private Berufliche Schule für die Ausbildungsberufe Koch, Hotel- und Restaurantfachmann und Fachkraft im Gastgewerbe muss ihren Schulbetrieb einstellen. Das Gericht hatte den Widerspruch abgewiesen.

svz.de von
erstellt am 28.Aug.2013 | 07:54 Uhr

Lankow | Die Ecolea - Private Berufliche Schule für die Ausbildungsberufe Koch, Hotel- und Restaurantfachmann und Fachkraft im Gastgewerbe muss ihren Schulbetrieb einstellen. Schulträger Dr. Sven T. Olsen informierte die Ausbildungsbetriebe und die Azubis darüber, dass sein Widerspruch gegen die Entscheidung von Bildungsminister Mathias Brodkorb zur sofortigen Schließung vom Gericht abgewiesen worden sei.

Die Hoteliers und Gastronomen, die seit 2012 insgesamt 24 Azubis an die Ecolea schicken und auch in diesem Jahr weitere Lehrlinge dort ausbilden lassen wollten, sind entsetzt. Sie kritisieren heftig die Entscheidung des Ministers. Denn die Ausbildung an der privaten beruflichen Schule habe sich insbesondere durch hohe Qualität und Flexibilität ausgezeichnet, bestätigten unter anderm Petra Schmidt, Christian Petersen, Eveline Severa, Günther Bahr und andere Hoteliers und Gastronomen.

Der Stellvertretende Staatssekretär des Bildungsministeriums, Thomas Jackl, hält dagegen: Das Gericht habe die Schließungsverfügung bestätigt, weil der Bestand der öffentlichen Gastro-Schulen in Parchim und Zierow durch die private gefährdet sei. Denn durch die demografische Entwicklung reiche die Schülerzahl nicht für alle drei, und wenn die öffentlichen Berufsschulen mangels Azubis schließen müssten, sei die Wahlfreiheit der Schüler eingeschränkt. Dies sei inakzeptabel, argumentiert das Gericht. Nun müssen die Ecolea-Schüler umgemeldet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen