zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. Oktober 2017 | 21:28 Uhr

Retgendorf : Kein Hinweis auf vermisstem Surfer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Nach Einsatz in Retgendorf zieht Feuerwehr trotzdem positive Bilanz

von
erstellt am 04.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Die Aufregung war groß, die Mannschaftsstärke auch – mehr als 60 Männer und Frauen von Feuerwehr, DRK, DLRG und Polizei waren am Donnerstagabend auf und am Schweriner See, um einen vermeintlich verunglückten Kite-Surfer zu retten. Auch einen Tag danach, gibt es zu dem Mann mit dem orange-roten Kite keinen Hinweis. „Wir haben keine Vermisstenanzeige vorliegen, die zu diesen Fall passen würde, und es gab auch weder von Strandgästen oder Bootsfahrern Hinweise auf einen mögliches Unglück“, erklärte Robert Stahlberg, Sprecher der Wasserschutzpolizei des Landes.

Nach drei Stunden wurde die Suche am Schweriner See am Donnerstag ohne Erfolg eingestellt (SVZ berichtete). Auch bei den Einsatzkräften der beteiligten Feuerwehren war keine Meldung von einem Vermissten eingegangen. „Es ist gut möglich, dass es keinen Unfall gab. Aber wir mussten niemanden bergen, das ist auch gut“, sagt Amtswehrführer Markus Eichwitz. Bei ihm liefen die organisatorischen Fäden am Donnerstag in der Hand und zieht eine positive Bilanz: „Alle Einsatzkräfte haben sehr gute Arbeit geleistet und auch die Kommunikation untereinander war hervorragend. Ich kann da an alle nur ein Lob aussprechen und zum Glück ist kein Mensch zu Schaden gekommen, wovon wir jetzt erst einmal ausgehen“, sagte Eichwitz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen