Tierische Ausbrecher : Kapuzineraffen aus Schweriner Zoo entlaufen

Gestern Vormittag sind die Äffchen Daniel und Gismo aus dem Schweriner Zoo ausgebüchst.

svz.de von
11. April 2018, 12:31 Uhr

Die Kapuziner sind los: Im Schweriner Zoo haben sich am Dienstag zwei kleine Affen gemeinsam aus dem Staub gemacht und in aller Gemühtsruhe das Schlossgartenviertel erkundet.

Bei den Ausbrechern handelt es sich um Gelbbrustkapuziner Gismo und Rückenstreifenkapuziner Daniel. Und so niedlich und  putzig  die kleinen Kerlchen auch sind: Sie sollten weder gefüttert noch gestreichelt werden, sagt Tina Stallgies, Marketingleiterin  vom Zoo. „Viele Speisen vertragen die Affen einfach nicht, obwohl sie sie essen“, betont sie. Und auch wenn die Tiere Menschen gewohnt und manchmal zutraulich seien: Sie könnten eben auch zubeißen.

Im vergangenen Frühjahr hatte sich bereits Kapuzineräffchen Seppl Freigang verschafft und war bis zum Strandhotel gekommen. Auch die Kattas verlassen manchmal das Gelände. Erfahrungsgemäß kommen die Tiere nach einiger Zeit von selbst zurück in den Zoo, weil sie Hunger haben und die Gesellschaft der anderen Affen vermissen, sagt Stallgies. Trotzdem fahren natürlich ein Pfleger und ein Helfer sofort  los, wann immer die Meldung eingeht, dass ein Äffchen gesichtet wurde.

Übrigens: Wie die Tiere den Zoo verlassen konnten, weiß niemand genau.  Zumal Gismo und Daniel in unterschiedlichen Gehegen leben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen