zur Navigation springen

Es geht wieder aufs Wasser : Kanuten starten ihre Saison in Dümmer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Sektion des Sportvereins Parum baut Zusammenarbeit mit Schulen aus

svz.de von
erstellt am 07.Mai.2014 | 10:00 Uhr

Spannende Monate liegen vor den Mitgliedern der Sektion Kanu des Sportvereins Parum, die ihr Bootshaus – es handelt sich um einen einstigen Stall – am Dümmer See haben. Nach dem Anpaddeln startet jetzt die neue Saison: Mittwochs und donnerstags trainieren z. B. vier Gruppen.

Schüler der Klasse 6b des Stralendorfer Gymnasialen Schulzentrums, die im Vorjahr norddeutsche Meister in der Klassenstufe 5/6 wurden, bereiten sich in Dümmer auf die Schülermeisterschaften im Juni in Schwerin vor. Außerdem begleiten die Wassersportler ein Projekt am Gymnasialen Schulzentrum Wittenburg. Sie machen Schüler der Klassenstufe sieben mit dem Kanusport vertraut, so Holger Jungbluth vom SV Parum. Die Zusammenarbeit mit Schulen baut der Verein auch in anderer Hinsicht aus. Jungbluth: „Die fünften und sechsten Klassen aus Stralendorf feiern in diesem Sommer auf dem Gelände am Bootshaus ihr Abschlussfest. Und das mit Spiel, Sport und Spaß – auch auf dem Wasser.“

Ein Höhepunkt wird das erste Septemberwochenende. Dann richtet die Sektion ihr 15. Drachenbootrennen auf dem Dümmer See aus. Und das soll mit Gastmannschaften aus der Region gefeiert werden.

20 Kajaks und Kanadier sowie ein Drachenboot hat die Sektion des Sportvereins Parum. Im Vorjahr konnten die Wassersportler zwei neue Boote kaufen, in diesem Jahr soll ein weiteres Kanu hinzukommen. Und dennoch, so Sektionsleiter Ralf Wachsmuth, werden weitere Kanus benötigt. Immerhin zählt die Sektion 64 Mitglieder – darunter 36 Kinder und Jugendliche. „Unsere Kanus reichen bei weitem nicht aus. Wenn wir mit den Kindern größere Ausflüge machen, besorgen bzw. mieten wir Kanus dazu.“

Dennoch sind die Kanusportler zuversichtlich. Denn mit dem geplanten Bau des Europahauses in Dümmer werden sich ihre Bedingungen wesentlich verbessern. Neben den Kanuten nutzen dann Bogenschützen, Angler, Bastelgruppe und Skatfreunde sowie die Kleinen aus dem benachbarten Kindergarten zum Sport das künftige Europahaus. Knapp eine halbe Million Euro Fördermittel stehen bereit, damit die Gemeinde Dümmer mit der Konföderation der europäischen Gesellenzünfte dieses Gebäude errichten kann. Im Sommer nächsten Jahres soll es fertig sein.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen