zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

19. November 2017 | 08:04 Uhr

Kadetten führen über das Schiff

vom

svz.de von
erstellt am 22.Nov.2011 | 12:03 Uhr

Warnemünde | Einmal an Bord der berühmten "Krusenstern" gehen - das können bis Donnerstag alle Schiffsbegeisterten. Heute und morgen ist von 10 bis 18 Uhr Open Ship, von Freitag bis Sonntag von 10 bis 15 Uhr. Das 85-jährige Schulschiff des russischen Ministeriums für Fischwirtschaft ist mit 115 Metern der zweitgrößte aktive Traditionssegler der Welt. 120 Kadetten sind an Bord. Es gibt mehr als 3400 Quadratmeter Segelfläche. Seit 19 Jahren arbeitet der 44-jährige Michael Novikow hier. Seit 2008 ist er Kapitän. "In diesem Jahr sind wir das vierte Mal nach Rostock gekommen", sagt er. Das erste Mal zum 85-jährigen Jubiläum, dann zur Hanse Sail, es gab noch eine Einladung der Stadtverwaltung zu einem Dreifachanlauf der Kreuzliner im September und jetzt noch bis Sonntag. Am Montag geht es in der Frühe in Richtung Kaliningrad.

Wer Segeln liebt, kommt an dieser Legende nicht vorbei

"Die ursprüngliche Abfahrt hat sich verzögert", sagt Christine Hieber, die in Kaliningrad als Sprachdozentin arbeitet und derzeit diese Reise mitmacht und dabei den Kadetten Sprachunterricht erteilt. "Ich war schon in diese Schiffslegende verliebt, bevor ich mich in einen Mann verliebt habe", sagt sie lachend. "Wer sich für das Segeln interessiert und sich intensiver damit beschäftigt, kommt an dieser Legende nicht vorbei."

Auch Kadett Ilja Katkow, der die Gäste über das Schiff führt, liebt den Job. "Es ist eine harte, aber interessante Arbeit", sagt der 27-Jährige. Die Besucher interessieren sich für das Schiffsmuseum, wo sich besondere Schätze befinden, die von den Reisen des alten Seglers stammen. Viele werfen einen Blick in den Gottesdienstraum. Und dann bleiben sie mit den Blicken an den großen Masten hängen.

Zwischen der "Krusenstern" und der Krusenstern-Gesamtschule Schmarl gibt es künftig eine Kooperation. Der Vertrag wird heute unterzeichnet. "Wir verpflichten uns unter anderem, einen Wahlpflichtkurs zur ,Krusenstern’ zu geben", sagt der stellvertretende Schulleiter Mirko Murk. Er hat den Austausch angeregt. Er hat acht Jahre in Estland gelebt und gearbeitet. In jedem Jahr wollen die Schüler mit der Besatzung einen Sportwettstreit durchführen, bei dem ein Wanderpokal vergeben wird. Kapitän Novikow hat die Schüler, Lehrer und Eltern auf das Schiff eingeladen. Die Gesamtschule hat den Schuleingang mit einem großen Bild der "Krusenstern" geschmückt als Geste der Wertschätzung. Nach der Rückkehr nach Kaliningrad geht das Schiff bis zum Frühjahr in die Werft. Es stehen etliche Arbeiten an. Dann sieht Kapitän Novikow seine Frau, seinen Sohn (22) und seine Tochter (17) öfter als sonst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen