zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

19. Oktober 2017 | 11:00 Uhr

Sicherheit MV : Junge Polizisten üben den Einsatz

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Polizeikette, Vermisstensuche, Umgang mit Technik: Kommissar-Anwärter machten Praktikum bei der Bereitschaftspolizei in Schwerin

von
erstellt am 26.Jul.2016 | 11:45 Uhr

Sie schützen Demonstrationen, sichern Fußballspiele ab, suchen nach Vermissten, führen Verkehrskontrollen durch – die Bereitschaftspolizisten in der Landeshauptstadt springen ein, wenn zusätzliche Kräfte benötigt werden, ob in Schwerin, im Bundesland oder in der gesamten Republik. Und sie helfen auch bei der Ausbildung von Polizistennachwuchs in MV. So absolvierten gerade erst wieder 66 Kommissar-Anwärter ein dreiwöchiges Praktikum bei der Bereitschaftspolizei in Schwerin.

In der Landeshauptstadt lernten die jungen Polizisten, die an der Fachhochschule in Güstrow studieren, ganz praktisch, worauf es bei einem Einsatz ankommt. Sie übten das Vorgehen in einer Polizeikette, etwa um einen Platz zu räumen, trainierten die Auflösung einer Sitzblockade und die Festnahme von gewaltbereiten Personen. Auf dem Stundenplan standen aber auch die Formalausbildung und der Umgang mit der Polizeitechnik, beispielsweise das richtige Verhalten beim Einsatz eines Wasserwerfers, wo auch die Polizisten auf einen ausreichend Abstand achten müssen, um sich nicht selbst zu gefährden. „Die jungen Beamten erfuhren im Praktikum das erste Mal, was es bedeutet, sich in der 20 Kilogramm schweren Schutzausrüstung und mit Helm zu bewegen“, sagt Alexander Schwabe aus dem Direktionsbüro der Bereitschaftspolizei.

In einem Waldstück probten die Kommissar-Anwärter die Suche nach einer vermissten Person – mit einer so genannten Suchkette. „Dabei kommt es unter anderem darauf an, dass die Beamten immer auf gleicher Höhe bleiben“, erklärt Josephine Feicht, Sachbearbeiterin Einsatz bei der 1. Bereitschaftspolizeihundertschaft in Schwerin. Unterstützt wurden die Polizisten von einem Hubschrauber. Ebenfalls Teil des Praktikums: ein Orientierungsmarsch durch unbekanntes Gelände. „Solche Übungen sollen zugleich das Gruppengefühl und den Zusammenhalt stärken“, betont Feicht. Denn auch später im Dienst müssten sich die Kollegen aufeinander verlassen können.

Insgesamt rund 400 Beamte zählt die Bereitschaftspolizei in MV, verteilt auf sechs Dienststellen an drei Standorten. Außer in Schwerin sind Bereitschaftspolizisten auch in Waldeck bei Rostock und in Klinken stationiert. In dem Ort bei Parchim hat etwa die Hundestaffel ihren Sitz.

Die Ausbildung der Kommissar-Anwärter dauert drei Jahre, endet mit einem Bachelor-Abschluss. Bevor die Beamten anschließend auf die Reviere und Inspektionen des Landes verteilt werden, dienen sie ein Jahr lang bei der Bereitschaftspolizei, können ihre Praktikumskenntnisse noch einmal vertiefen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen