zur Navigation springen

Musikfestival in Schwerin : Junge Leute bereichern Alte Musik

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Neue künstlerische Leitung legt Akzent auf Verknüpfung von Klangerlebnissen mit Bewegung, Licht und Architektur

von
erstellt am 28.Mär.2017 | 12:00 Uhr

Die 22. Tage Alter Musik in Schwerin finden vom 30.  März bis 2. April statt und sie bringen wieder etwas Neues: In vier Konzerten geht es um Interpretationen von Bewegung im Zusammenspiel mit der Musik – um kontrastreich getanzte Bilder und meditative Klangerlebnisse. Musik bewegt – so lautet denn auch das Motto.

„Ich setze gern Kontraste“, sagt Jörg Ulrich Krah, der gemeinsam mit Christian Domke seit vergangenem Jahr die künstlerische Leitung für das Festival übernommen hat. Wenn man Alte Musik aus ihrer Nische herausheben und junge Leute dafür begeistern wolle, müsse man neue Wege gehen, etwa die Kombination mit Tanz wählen. „Und dann wollen wir auch das Verständnis dafür wecken, dass Alte Musik mehr als Bach und Händel ist. Aus Persien zum Beispiel kommt fantastische Musik dieser Epoche“, sagt Krah.

Entsprechend breit haben der Leiter der Musik- und Kunstschule Ataraxia und der Paulskantor das Programm der diesjährigen Schweriner Tage Alter Musik konzipiert. Das Eröffnungskonzert „Impuls - Barocke Tanzmusik trifft auf Lichtkunst“ wird am Donnerstag um 20 Uhr im NDR-Landesfunkhaus stattfinden. Das Collegium für Alte Musik Vorpommern präsentiert einen Reigen der Spielfreude, der gepaart wird mit Lichtinstallationen des Österreichers Ulrich Kaufmann. Bewegung und Tanz gehörten an den barocken Fürstenhäusern Europas zum täglichen Leben. Sie galten als Symbol der Repräsentation von Luxus, Macht, Unterhaltung und Reichtum. Die Bewegungsfreudigkeit schlägt sich beim Eröffnungskonzert vor allem in den Tanzkompositionen nieder. Zur Aufführung kommt zudem eine Komposition von Johann Fischer, der 1702 Konzertmeister in der Schweriner Hofkapelle war.

Im zweiten Konzert, das unter dem Motto „Stairway to Heaven – Bach bis Beatles auf historischen Instrumenten“ steht, werden am Freitag um 20 Uhr in der Kirche St. Anna barocke Werke den Hits der Pop- und Rockmusik gegenübergestellt.

Einen Höhepunkt des Festivals bildet das Kinder- und Familienfest am Sonnabend. Es findet diesmal nicht im Schweriner Schloss statt, sondern von 11.30 bis 16 Uhr auf Schloss Wiligrad. Neben Musik aus vergangenen Zeiten werden dank der Zusammenarbeit mit der Musik- und Kunstschule Ataraxia Tänze, Bastel- und Mitmachaktionen sowie kulinarische Köstlichkeiten für die ganze Familie geboten. Abends um 20 Uhr erklingt dann Musik in ungewohnter Kombination: Das Konzert „Orient trifft Okzident“ im Saal von Ataraxia am Pfaffenteich-Südufer bietet eine grenzenlose musikalische Zeitreise. Die Thematik wird am Sonntag von 11 bis 14 Uhr in einem Workshop bei Ataraxia vertieft.

„Musik bewegt “ heißt auch das Abschlusskonzert der diesjährigen Tage Alter Musik am Sonntag um 18 Uhr in der Paulskirche. Das Tanztheater Lysistrate des Goethe-Gymnasiums wird im „Move on Bach“ Kantaten des Thomaskantors und von Dieterich Buxtehude in Bewegung setzen. Musizieren werden bei dieser Aufführung das Schweriner Vocalensemble und das Festivalensemble unter Leitung von Kreiskantor Christian Domke. Getanzte Sätze aus den Bach-Suiten für Cello Solo, gespielt von Jörg Ulrich Krah, runden das Abschlusskonzert ab.

Karten für alle Veranstaltungen gibt es bei der Tourist-Information am Markt, Telefon 0385/5925212.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen