zur Navigation springen

Schweriner Nachwuchsreporter : Junge Journalisten auf Recherche

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schülerredaktion „Knuutsch“ der Werner-von-Siemens-Schule gewinnt beim Zeitungswettbewerb einen Besuch beim Schweriner SC

svz.de von
erstellt am 10.Mär.2017 | 20:45 Uhr

In einem kleinen, unscheinbaren Raum in der Werner-von-Siemens-Schule versteckt sie sich – die Redaktion der Schülerzeitung „Knuutsch“. Konzentriert hauen die sechs Schüler der neunten und zehnten Klassen in die Tasten, um Beiträge für die kommende Ausgabe fertigzustellen. „Es ist eine schöne Abwechslung zum normalen Unterricht und macht Spaß“, sagt Yalina Chabbi, die derzeitige Chefredakteurin. „Es entspannt auch, wenn man hier herkommen und seine Sachen schreiben, seine Gefühle widergeben kann“, ergänzt ihre Stellvertreterin Aileen Langer.

Erscheinen soll die nächste Ausgabe im April oder Mai. Es wird die letzte Ausgabe in diesem Schuljahr sein. Doch auch nach dem Erscheinen haben die Jungjournalisten noch einiges zu tun – in den letzten Wochen des Schuljahres wird bereits an der ersten Ausgabe des nächsten gearbeitet.

Für Yalina und Aileen wird es die letzte Ausgabe sein, an der sie mitarbeiten. Die beiden Schülerinnen werden sich ab dem kommenden Schuljahr verstärkt auf ihre Prüfungen konzentrieren müssen. Dann wird Laura Orthmann die redaktionelle Leitung übernehmen. Die jetzige Neuntklässlerin fotografiert gern und gestaltet die „Knuutsch“ optisch. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sehr sich unsere Schüler für die Zeitung engagieren und begeistern können“, schwärmt Barbara Lange. Die Deutschlehrerin betreut die „Knuutsch“ seit mindestens zehn Jahren, seit einem Jahr wird sie dabei von ihrer Kollegin Ulrike Lichtenau unterstützt. „Die Jugendlichen leisten eine tolle Arbeit“, so die Lehrerin.

Der Erfolg gibt ihr Recht. Denn erst vor wenigen Tagen wurde die „Knuutsch“ mit dem dritten Platz des Schülerzeitungswettbewerbs der Provinzial ausgezeichnet. Es war bereits der dritte Wettbewerb, bei dem sich Schülerzeitungen aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei der Versicherungsgesellschaft bewerben konnten. Es ist jedoch nicht der erste Preis, den die Schülerredaktion für ihre Arbeit erhält. An den Wänden der Redaktion hängen Preise aus mehr als zehn Jahren.

Die Schüler sind stolz auf ihre Preise und investieren die Gewinne in ihre Arbeit. So auch den Besuch des Spiels des SSC Palmberg gegen den NUC Neuchâtel – den diesjährigen Gewinn bei dem Provinzial-Wettbewerb. Denn statt sich lediglich das Volleyball-Spiel anzuschauen, nutzen die Jungredakteure die Gelegenheit, um nach dem dritten Set Spielerinnen und Trainer des SSC für die nächste Ausgabe ihrer Zeitung zu interviewen. Die Nachwuchsjournalisten sind aufgeregt, als sie auf das Spielfeld laufen. Sie haben Fragen vorbereitet. Zum ersten Mal arbeiten sie mit einem Diktiergerät. Alles soll gut laufen, professionell. Die Fragen, wen sie ansprechen sollen und ob überhaupt jemand mit ihnen reden wird, stehen ihnen ins Gesicht geschrieben. Doch die Schülerinnen meistern ihre Aufgabe souverän, freuen sich über diesen Erfolg. So wie sich die Leser der nächsten „Knuutsch“ über die Interviews mit SSC-Spielerin Ariel Gebhardt und Trainer Felix Koslowski freuen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen