zur Navigation springen

Vor dem Landeserntedankfest in Brüsewitz : Jetzt kommt der Feinschliff

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Organisatoren erwarten am 2. Oktober etwa 20000 Gäste in Brüsewitz

svz.de von
erstellt am 13.Sep.2016 | 23:05 Uhr

Es gibt Nächte, da ist es für Manfred Dutz gar nicht leicht, in den Schlaf zu kommen. Kein Wunder, denn der Bürgermeister von Brüsewitz steht vor einer großen Herausforderung. Ein Fest, zu dem etwa 20 000 Besucher erwartet werden, muss auch nicht alle Tage vorbereitet werden. Jetzt schon, denn in Brüsewitz steht mit dem Landeserntedankfest am 2.  Oktober an.

Wie mache ich das bloß? Die Künstler wollen alle bezahlt werden. Manche in bar, manche per Scheck. Muss dann jemand mit viel Geld in der Tasche über das Festgelände laufen, um alle Rechnungen zu begleichen? Da war wieder so ein Gedanke, der Bürgermeister Dutz zur besten Schlafenszeit durch den Kopf geschossen ist. „Ja, ich werde derzeit schon öfters wach“, gibt der 64-Jährige zu. Dutz gehört zur Arbeitsgruppe 1, in der alle Organisationsfäden für das bevorstehende Fest zusammenlaufen. In der Gruppe 1 sind Mitarbeiter des Landwirtschaftsministeriums, des Stalu, des Nordwestkreises und die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden. „Wir sind für die Koordination verantwortlich“, erklärt Dutz, spricht dann von sieben weiteren Arbeitsgruppen, die sich um besondere Themen kümmern. Am Vorabend kamen Vertreter aller Gruppen zusammen, um Bestandsaufnahme zu machen. Die Arbeitsgruppe Kirche war da, die, die für die Versorgung zuständig ist oder die für den Umzug. „Der Teufel steckt jetzt im Detail“, weiß Bürgermeister Dutz. Sind alle Kutschen da und wenn ja, welcher Ehrengast sitzt in welcher? Ist der Text für die Flyer fertig oder müssen wir noch das eine oder andere Grußwort kürzen? „Der Organisationsaufwand ist größer als gedacht und viel aufwendiger, als er es bei unserem Kreiserntedankfest 2007 war“, hat Dutz festgestellt. Besonders die Sicherheitsaspekte spielen eine große Rolle. 75 bis 80 Festumzugswagen werden am 2. Oktober rund zwei Stunden lang durch das kleine Brüsewitz rollen. Allein dafür müssen 50 Helfer abgestellt werden. Etwa 1000 Helfer sind letztlich aktiv, um dafür zu sorgen, dass alles reibungslos klappt. So wie beispielsweise die An- und Abfahrt der Gäste. Drei Großparkplätze werden eingerichtet. Etwa 3500 Fahrzeuge sollen so in Gottmannsförde, am Brüsewitzer Gartenweg und im Gewerbegebiet an der B 104 Platz finden. Zusätzlich sollen Shuttlebusse Besucher zum Landeserntedankfest in die 2100 Einwohner zählende Gemeinde bringen.

Das Landeserntedankfest: Die 26. Auflage steht an, und erst zum zweiten Mal nach Dorf Mecklenburg wird es in Nordwestmecklenburg stattfinden. Fast genau vor einem Jahr fand dieses Fest in Semlow im Kreis Vorpommern-Rügen statt. Dort wurde auch bekannt gegeben, dass 2016 Brüsewitz Ausrichter dieser Großveranstaltung sein wird. „Ich habe mir sagen lassen, dass wir die einzigen Bewerber waren“, sagt Manfred Dutz, der in Semlow den Staffelstab überreicht bekam. Und ab diesem Zeitpunkt ging es eigentlich schon los mit dem Organisieren, bevor im November die Arbeitsgruppen ihre Arbeit aufnahmen.

Ein Budget von rund 70  000 Euro wurde einkalkuliert, um die Veranstaltung durchführen zu können. 20  000 Euro hat die Gemeinde eingestellt, Landwirtschaftsministerium und Landkreis beteiligen sich, Banken und sonstige Spender sitzen im Boot.

Apropos Geld. Wie will Bürgermeister Dutz denn jetzt das Problem mit den Künstler-Rechnungen lösen? Dutz: „Ich habe mir überlegt, dass wir eine Zahlstelle an einem zentralen Ort einrichten. Dann braucht keiner an diesem Tag mit viel Geld in der Tasche durch Brüsewitz zu laufen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen