Schweriner Weihnachtsmarkt : Jetzt beginnt der Weihnachtstrubel

Angeschnitten:  Für einen guten Zweck ging der Stollen weg.
4 von 4
Angeschnitten: Für einen guten Zweck ging der Stollen weg.

Der Stern des Nordens leuchtet: Markt mit Stollenanschnitt eröffnet. Polizei, Stadt und Veranstalter mit neuem Sicherheitskonzept

23-17638254_23-66108082_1416392554.JPG von
27. November 2017, 21:00 Uhr

Groß sind die Augen der Kinder, als der Weihnachtsmann mit seinem Gefolge die Bühne betritt. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Rico Badenschier eröffnete der bärtige Geschenkebringer gestern den Schweriner Weihnachtsmarkt. Nach dem offiziellen Teil wurde der acht Meter lange Stollen angeschnitten und für den guten Zweck verkauft. Das Weihnachtsgebäck hat das Café Rothe gesponsert, die Einnahmen kommen der neuen Kita „Alles im Lot“ in der Wismarschen Straße zu Gute.

 

Damit sich die Schweriner und die vielen Gäste nicht nur pudelwohl, sondern auch sicher fühlen, hat Veranstalter Arno Teegen dieses Jahr einiges investiert in Absperrmaßnahmen. Mehrere Betonpoller sollen bis Ende Dezember am Südufer des Pfaffenteichs und an der Schlossstraße verhindern, dass Autos oder Lastwagen ungebremst auf dem Markt fahren. An anderen Stellen, so am Eingang der Fußgängerzone in der Mecklenburgstraße und am Marktplatz in der Puschkinstraße, werden Wagen so quergestellt, dass niemand durchkommt, der nicht durch soll. Dieses Sicherheitskonzept ist gemeinsam mit Polizei und Ordnungsamt entwickelt worden. Es garantiert auch, dass die Busse des Nahverkehrs weiter auf ihren gewohnten Routen fahren können und dass Notarzt, Polizei und Feuerwehr im Notfall überall durchkommen. Die Kosten für die Hindernisse trägt der Veranstalter – 85 Euro Miete pro Tag kostet ein 2,2 Tonnen schwerer Betonpoller. Das habe er nicht auf seine Händler umgelegt, so Teegen. Für die Weihnachtsmarktbesucher bedeutet das: Glühwein und Bratwurst kosten in diesem Jahr noch genauso viel wie 2016.

Ein weiteres Augenmerk legt Teegen auf „herrenlose“ Gegenstände oder Taschen. Die Händler seien besonders sensibilisiert worden, vor, unter und hinter ihren Buden nichts abzustellen, besonders aufmerksam zu sein und sich gegenseitig zu informieren. Über Lautsprecher an der Hauptbühne und am Riesenrad könnten Sicherheitsdurchsagen für den gesamten Markt gemacht werden.

Die Polizei fährt das Konzept weiter, das sie im vergangenen Jahr nach dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt „nachgeschärft“ hat. Das erklärte gestern Schwerins Polizeichef Lutz Müller. Viel mehr wollte er auch taktischen Gründen allerdings nicht verraten. Es gäbe Polizeibeamte, die gut zu erkennen und auch jederzeit anzusprechen seien. Und ebenso Beamte in Zivil. Je nach „Lageveränderung“ könnten die Polizei-Kräfte „quantitativ wie qualitativ“ angepasst werden, Müller spricht von einem so genannten Stufenkonzept. Einen „konkreten Gefährdungshintergrund“ für den Schweriner Weihnachtsmarkt, also beispielsweise Hinweise auf einen geplanten Anschlag in der Landeshauptstadt, gäbe es aus Polizeisicht aber nicht.

Die schönsten Märkte im Norden

Wo Sie sich in Norddeutschland bei Punsch und gebrannten Mandeln in vorweihnachtliche Stimmung bringen können, zeigt unsere interaktive Karte. Mit einem Klick auf die Punkte bekommen Sie zusätzliche Informationen zu den einzelnen Märkten. (Alle Angaben sind ohne Gewähr. Kein Anspruch auf Vollständigkeit)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Wissen Sie noch von weiteren Weihnachtsmärkten in der Region? Dann freuen wir uns über eine Nachricht an onlineredaktion@svz.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen