zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

21. Oktober 2017 | 14:24 Uhr

Jet-Boot-Akrobaten geben Fest den Pfiff

vom

svz.de von
erstellt am 08.Sep.2013 | 08:25 Uhr

Altstadt | Rappeldickevolle Straßen rund um den Pfaffenteich und Menschenmassen auf dem Boulevard - das ist das Markenzeichen des Schweriner Altstadtfestes. Gemütliches Bummeln am Wasser, Eis, Bier und Bratwurst konsumieren, schauen und shoppen an den 200 Buden, im Riesenrad den Blick über die Stadt genießen oder am Rummel Spaß haben - dieses Erfolgsrezept von Cheforganisator Matthias Wölk ist auch an diesem Wochenende wieder aufgegangen und lockte an die 100 000 Besucher in die Innenstadt. Zwei Neuerungen gaben dem diesjährigen Altstadtfest die besondere Note: die Jet-Boot-Akrobaten auf dem Wasser und das Kinderland auf dem Markt.

Um die Speed-Boot-Vorführungen hatte es im Vorfeld viel Streit gegeben, der Bund für Umwelt und Naturschutz hatte ein Verbot gefordert, das die Stadt jedoch ablehnte. "Und das war gut so", betonte Tom Rühmling aus Ganzow. "Diese coolen Fahrer geben dem Fest doch erst die besondere Note. Ich würde jeden Tag nach Schwerin kommen, an dem so etwas hier stattfindet." Das sahen viele andere Besucher genauso, die sich am Südufer und an der Schliemann-Terrasse niedergelassen hatten, um die Stuntmen aus unmittelbarer Nähe zu beobachten. "Es macht Spaß, hier zuzuschauen. So etwas zieht die Leute an, das sieht man ja", sagte Thomas Schulz aus Schwerin und zeigte auf die vielen Zuschauer, die den Fahrern für spektakuläre Stunt Applaus schenkten. Auch Frauen wie Marie-Luis Deuter aus Lützow: "Ich finde es gut, dass die Jet-Boote hier beim Altstadtfest sind. Die Fahrer haben echt was drauf. Das ist eine schöne Bereicherung des Programms." Zu leiden hatten darunter nur die Künstler auf der Bühne, denen so das Publikum fehlte. Selbst die Enten am Südufer ließe n sich nicht verschrecken und freuten sich, im aufgewühlten Wasser neue Nahrung zu finden.

Profiliert hat sich das Altstadtfest als Party für die ganze Familie. Monique Pochanke aus Wismar beispielsweise lobte die Bühnenshows am Nordufer und die größere Angebotspalette an kulinarischen Spezialitäten sowie die Kinderbeschäftigung auf dem Markt. Dort gab es nämlich Freitag und Sonnabend Hüpfburg und Riesenrutsche, Kinderschminken und Bausteinspiele kostenlos. "Das Fest ist kinderfreundlicher geworden", fasste Katja Genseburg aus Schwerin zusammen.

Bilder vom Schweriner Altstadtfest finden Sie, liebe Leser, auch in der SVZ-Bildergalerie im Internet unter www.svz.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen