zur Navigation springen

Piano-Virtuose : Jazz vom Feinsten mit Chris Jarrett

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

International gefeierter Virtuose gastiert in der Piano Galerie

Der Piano-Virtuose Chris Jarrett kehrt zurück nach Schwerin. Im Frühjahr 2013 war sein Solo-Konzert schnell ausverkauft. Um so mehr freuen sich nun die Jazzfans aus Schwerin und Umgebung, dass es am Donnerstag ab 20 Uhr in der Veranstaltungsreihe „Klang-Galerie“ in der Piano Galerie in der Goethestraße 72 einen erneuten Auftritt des US-Amerikaners geben wird. Chris Jarrett, der seit Jahrzehnten in Europa wirkt, ist auf dem Weg nach Kanada, um dort eine Wiederaufführung des Stummfilmklassiker „Panzerkreuzer Potemkin“ von Sergei Eisenstein mit einem eigenen Soundtrack zu begleiten. Zuvor wird er in Schwerin eigene Werke vorstellen.

Der 1956 in Allentown geborene Künstler nahm sein Studium am renommierten Oberlin Conservatory of Music (Ohio) auf, das er ab 1985 an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg fortsetzte, an der er dann von 1988 bis 1989 selbst lehrte. Hier begann auch seine Karriere als Berufsmusiker. Später lebte Jarrett in Neuhäusel bei Koblenz. Im Jahre 2006 zog er nach Paris, jedoch kehrte er bald darauf wieder nach Deutschland zurück und lebt seither in Oberotterbach. Chris Jarrett ist hauptsächlich als Solo-Pianist aktiv, wobei er sich im Spannungsfeld zwischen klassischer Musik und Jazz-Improvisationen bewegt. Jarrett erkundet neben dem Jazz auch orientalische Musik und andere musikalische Grenzbereiche. So schrieb er ein Streicher-Kammerwerk für die Fußball-WM 2006 und eine Oper. Seine musikalischen Vorbilder stammen aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen: Johannes Ockeghem, Sergei Prokofjew, Charles Mingus und Frank Zappa.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Jan.2014 | 00:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen