Crivitzer Krankenhaus : Jason Daniel war der Erste

Überglücklich ist Yvonne Dollase, denn endlich kann sie ihren Sohn im Arm halten.
Foto:
1 von 1
Überglücklich ist Yvonne Dollase, denn endlich kann sie ihren Sohn im Arm halten.

Crivitzer Krankenhaus freut sich über positiven Trend auf der Geburtenstation

von
04. Januar 2018, 16:00 Uhr

Die Vorfreude auf den Familienzuwachs war groß – das auch schon während der Weihnachtsfeiertage. Im neuen Jahr war es dann so weit: Jason Daniel Dollase erblickte am 2. Januar im Crivitzer Krankenhaus das Licht der Welt. Stolze 54 Zentimeter war er groß und brachte 3940 Gramm auf die Waage.

Liebevoll hält Yvonne Dollase ihren kleinen Sohn im Arm und lauscht den Glückwünschen von Oberärztin Dr. Martina Müller und Dr. Heinz Nierling, Chefarzt der Gynäkologie. Denn Jason Daniel ist das erste Kind des Jahres, das in Crivitz geboren wurde. Aber nicht nur darüber freuen sich beide Ärzte, ebenso über eine sehr gute Bilanz für das vergangene Jahr. So erblickten 427 Kinder in den vergangenen zwölf Monaten in der Klinik am Crivitzer See das Licht der Welt – 230 Jungen und 197 Mädchen. Das sind, so Dr. Martina Müller, fast zehn Prozent mehr im Vergleich zu 2016. „Eine schöne Entwicklung“, sagt Dr. Heinz Nierling und lässt dabei nicht unerwähnt, dass eine zusätzliche Hebamme in diesem Jahr durchaus willkommen ist. Denn der Trend gehe nun deutlich über die 400-Kinder-Marke pro Jahr, sind die Crivitzer Ärzte zuversichtlich.

Yvonne Dollase und der kleine Jason Daniel werden das Krankenhaus am Wochenende verlassen und nach Hause nach Hohen Pritz fahren. Dort warten bereits die 13 Jahre alten Zwillinge Julian Peter und Justin Paul mit Papa Daniel auf den neuen Familienzuwachs. „Sie hätten sicher gern eine kleine Schwester gehabt, doch Hauptsache unser Baby ist gesund. Dann ist alles gut“, sagt Yvonne Dollase. So lautet auch der Wunsch der Ärzte, Schwestern und Hebammen im Mediclin Krankenhaus für das neue Jahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen