Schwerin : Iranische Brüder erzählen ihre Geschichte

Die Kinder iranischer, regimekritischer Eltern: Masoud und  Mojtaba Sadinam (v.l.).
Die Kinder iranischer, regimekritischer Eltern: Masoud und Mojtaba Sadinam (v.l.).

Mit dem großen Andrang hatte man nicht gerechnet.

svz.de von
05. November 2018, 10:14 Uhr

Schelfstadt Nach zwei Stunden war noch immer nicht Schluss. Glücklich, wer überhaupt in die Buchhandlung „littera et cetera“ kam, da der Andrang groß war. Damit hatte man nicht gerechnet. Die Brüder Mojtaba und Masoud Sadinam aus dem Iran, Kinder von regimekritischen Eltern, schrieben ihre Fluchtgeschichte auf, gaben ein Buch heraus und lasen daraus nun in Schwerin vor. Zuvor waren sie schon in Wismar und Hagenow.

Organisiert wurden die Veranstaltungen vom Diakonischen Werk Mecklenburg-Vorpommern und dem Flüchtlingsrat MV. Die Lesungen standen unter dem Motto „Unerwünscht“. Viele Rückschläge mussten die Brüder hinnehmen, doch gelang auch der Sprung auf die Eliteuniversität.

Nach der Lesung gab es viele Fragen, die die Brüder ausführlich beantworteten. Am Ende blieb viel zum Nachdenken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen