zur Navigation springen

Bootsmotor und Computer gestohlen : Innenminister Opfer von dreisten Dieben

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bootsmotor gestohlen – dabei hatte Caffier noch Glück im Unglück

von
erstellt am 04.Okt.2017 | 20:55 Uhr

Selbst vor Innenminister Lorenz Caffier (CDU) machen dreiste Diebe auf der Insel Usedom nicht halt. Wie das Innenministerium gestern bestätigte, wurden dem obersten Dienstherrn der Polizei auf seinem Feriengrundstück in Neppermin am Achterwasser ein Bootsmotor und ein Computer gestohlen. Die Tat ereignete sich bereits in der Nacht zum vergangenen Donnerstag. Der Schaden beläuft sich auf etwa 8000 Euro.

Dabei hatte Caffier noch Glück im Unglück. Denn die Diebe hatten es vermutlich auf das ganze Boot abgesehen, wie ein Ermittler gegenüber unserer Redaktion berichtete. Das kleine Schiff des Ministers war am Tag vor dem Diebstahl auf einem Trailer zum Abtransport ins Winterlager geladen worden. Diesen Umstand wollten die Täter nutzen und zogen in der Nacht den Trailer samt Boot vom Grundstück. Sie scheiterten auf einem Weg allerdings an einem Hindernis und verschwanden schließlich unerkannt mit Motor und Computer. Trailer und Boot mussten sie zurücklassen.

„Die Ermittlungen laufen wie in jedem anderen ähnlichen Fall auch“, sagte Ministeriumssprecher Michael Teich. Die Kriminalinspektion Neubrandenburg hat die Untersuchungen übernommen. Noch fehlt von den Dieben allerdings jede Spur.

„Diebstahl von Bootsmotoren und anderem Zubehör ist gerade auf der Insel Usedom keine Seltenheit“, sagte Axel Falkenberg, Sprecher der zuständigen Polizeiinspektion Anklam. Allein in dem kleinen Inselort Neppermin, wo Caffier sein Feriengrundstück hat, waren 2016 zwei und 2012 sogar vier Bootsmotoren gestohlen worden.

In Lärz und Vipperow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte verschwanden in der Nacht vom 12. zum 13. September dieses Jahres gleich sechs Bootsmotoren. Dank der Aufmerksamkeit der polnischen Polizei konnte noch am 13. September an der Grenze zu Litauen ein Kleintransporter mit sechs Außenbordmotoren festgehalten werden. „Die Ermittlungen gegen den Litauer und eventuelle Mittäter wurden aufgenommen“, teilte die Polizeiinspektion Neubrandenburg mit.

Nach Angaben des Landeskriminalamtes wurden 2016 landesweit 227 Bootsmotoren und 29 Boote entwendet. Das sind etwa zehn Prozent mehr als 2015. Drei Viertel der Diebstähle hatten sich im Osten des Landes ereignet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen