zur Navigation springen

Schwerin : Industriehafen wandelt sich zum maritimen Park

vom

Wo vor Jahrzehnten noch Waren umgeschlagen wurden, haben heute hunderte Schweriner ein neues Zuhause. Im kommenden Jahr soll nun auch der frühere Hafenumschlagsplatz am Ziegelinnensee Teil des neuen Quartiers werden.

svz.de von
erstellt am 09.Okt.2012 | 08:44 Uhr

Werdervorstadt | Wo vor Jahrzehnten noch Waren hergestellt und umgeschlagen wurden, haben heute hunderte Schweriner ein neues Zuhause. Im kommenden Jahr soll nun auch der frühere Hafenumschlagsplatz mit dem alten Lastenhebekran am Ostufer des Ziegelinnensee Teil des neuen Quartiers werden. Entgegen früherer Überlegungen soll die gesamte Kaikante zwischen Holzhafen und Lager straße zu einem Park umgebaut werden. Für Autos soll dort kein Platz sein, für sie endet die Zufahrt dann in der Lagerstraße, im Kranweg oder am Holzhafen. Am Ende der künftigen Stichstraßen ist eine Wendemöglichkeit für die Müllabfuhr vorgesehen.

Nach bisherigen Plänen sollte die Promenade südlich des Kranweges auch für den Zufahrtsverkehr geöffnet werden. Doch die Stadtvertreter stimmten gestern für eine durchgehende Flaniermeile. Nur im Frühjahr und im Herbst sollen die Anwohner die Promenade befahren dürfen, um ihre an der Kaikante liegenden Boote ins bzw. aus dem Wasser zu holen. Der alte Lastkran des ehemaligen Hafens soll dafür saniert und wieder in Betrieb genommen werden.

Auch die finanzielle Seite des gesamten Projektes ist geklärt, so Planer Andreas Thiele: Die Kosten der Baumaßnahmen betragen etwa 2,16 Millionen Euro. Hierfür hat das Land Fördermittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Efre) in Aussicht gestellt. Der städtische Eigenanteil beträgt 25 Prozent - rund eine halbe Million Euro. Die Stadtvertretung hatte bereits im Vermögenshaushalt 2011 eine Ausgabe von 100 000 Euro für die vorbereitenden Planungsleistungen im Posten "Hafenkante Ziegelsee" beschlossen. Das Projekt soll nun nach Angaben von Baudezernent Dr. Wolfram Friedersdorff im kommenden Frühjahr begonnen werden. Für das Hotel "Speicher am Ziegelsee" ist ein Lösung gefunden worden. Die Gäste sollen am Südende der Promenade weiterhin bei einer Tasse Kaffee die Sicht auf den Ziegelsee genießen können. So wird die Promenade durch die Übernahme vorhandener Terrassen und Gestaltungselemente unmittelbar vor dem Hotel mit diesem verzahnt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen