zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. November 2017 | 04:59 Uhr

Unterstützung : In Schwerin nicht alleingelassen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Flüchtlingskinder ohne Begleitung erfahren große Unterstützung durch Sozius, erhalten Schulranzen und Spielzeug von engagierten Unternehmen

Sie sind ganz alleine nach Deutschland gekommen. Ganz alleine in die Landeshauptstadt. Wurden in der Erstaufnahmestelle Stern Buchholz untergebracht. Haben bis dorthin Unglaubliches erlebt. Sie wurden vorgeschickt, weil sie die ältesten Kinder der Familie sind, die stärksten. „Einige haben noch Geschwisterkinder, die sich auf der Flucht befinden – oder in Syrien sind“, berichtet Ina Blümel von Sozius. Der Pflege- und Betreuungsdienst kümmert sich derzeit um 15 Jungen im Alter von 14 bis 17 Jahren. „Wir haben sie aus dem Gewusel in Stern Buchholz herausgeholt“, erklärt Blümel. Sozius gibt ihnen nun ein Heim. Die Jugendlichen schlafen in Doppelzimmern, lernen Deutsch und gehen alle zur Schule. „Sie müssen erst einmal zur Ruhe kommen“, so Blümel.

Gestern gab es nun zusätzliche Unterstützung. Die Handwerkskammer und die Konditorei Rothe überreichten Sozius einen Check über 500 Euro. Die Spendensumme stammt aus dem Verkauf eines sechs Meter langen Gewürzkuchens, der bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes zu Gunsten unbegleiteter Flüchtlingskinder verkauft wurde. „Das Geld wollen wir in Freizeitaktivitäten investieren – in Sport“, erklärt Blümel. Für die Handwerkskammer ist es damit aber nicht getan. „Gerne können die Jugendlichen zu uns nach Süd kommen. Sich umsehen. Orientieren, was sie werden wollen“, sagt Edgar Hummelsheim, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwerin.

Da die Flüchtlingskinder unabhängig von der normalen Einschulungszeit mit dem Unterricht beginnen, werden immer wieder Schulranzen und Materialien benötigt. Ein Anfang ist getan. Denn: Gestern überreichte der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen dem DRK-Landesverband 100 Ranzen. Das Rote Kreuz verteilt sie nun über die Kleiderkammer. „Mit dieser Spendenaktion möchten wir unterstützen und ein Zeichen setzen. Viele von den Kindern, die nach Deutschland kommen, werden bleiben. Sie sind zukünftige Mieter der Wohnungsunternehmen und vielleicht auch unsere Mitarbeiter von morgen“, so Andreas Breitner, Verbandsdirektor der norddeutschen Wohnungsunternehmen. Er wisse, dass sich viele Unternehmen sozial engagieren. Trotzdem gebe es immer noch großen Bedarf – vor allem bei der Versorgung der Kinder.

So fehlt es auch in Stern Buchholz an dem ein oder anderem. Besonders schön ist es, dass das Spielzimmer bereits eingerichtet werden konnte: „In diesem Jahr konnten wir 1000 Spielzeuge für die Einrichtung des Spielzimmers in Stern Buchholz bereitstellen“, bestätigt die Leiterin der Dekra-Akademie Heike Drews erfreut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen