zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

15. Dezember 2017 | 19:09 Uhr

Dümmer : In der Ruhe liegt die Leiterkraft

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die 18-jährigen Jugendleiter Lina Schmeer und Jonas Köhler berichten aus der Sparte der Kanu- und Drachenbootler vom Dümmer See

svz.de von
erstellt am 08.Dez.2017 | 08:00 Uhr

„Naja“, sagt Lina Schmeer, „Kraft in den Armen braucht man schon für dieses Hobby.“ Mit gerader Haltung sitzt die 18-Jährige in der Umkleidekabine der Stralendorfer Sporthalle. Überlegt, in einer ruhigen Tonlage, spricht sie über ihr Hobby Kanu- und Drachenbootfahren beim Verein Blau-Weiß Parum und ihre Position als Übungsleiterin in ihrer Sparte. Lina Schmeer ist neben Jonas Köhler eine von sechs ehrenamtlichen Übungsleitern in der Sparte. Holger und Jana Jungbluth sind die Trainer.

„Ich habe einige Jahre Geräteturnen gemacht. Dann war ich mal beim Anpaddeln auf dem Dümmer See dabei und seit fünf Jahren bin ich beim Kanu- und Drachenbootfahren“, erzählt die Zwölftklässlerin. Auch Jonas Köhler nennt das Anpaddeln, das meistens Ende März stattfindet, den Beginn seines Hobbys. Er ist bereits seit zwölf Jahren dabei. Beide nennen unabhängig voneinander die Gemeinschaft, das Zusammensein mit Freunden und den Spaß an der Sache, besser gesagt am Sport, als Faktoren, warum sie diesem Wassersport nachgehen.

Bei Lina Schmeer ist es auch eine Familienangelegenheit. Denn nicht nur Papa André Schmeer hilft im Verein, die jüngere Schwester Sina ist aktiv und Mama Ines Schmeer unterstützt ebenso. Sie freut sich, dass die Tochter durch die Übungsleiter-Position und den Sport charakterstärker geworden ist. Und Stimme gewonnen hat. Denn spätestens, wenn die Gymnasiastin beim Drachenbootfest in Dümmer als Trommlerin den Takt angibt, ist die leise Stimme passé.

Diese ruhige Art, die sich nach einer Weile auch auf angenehme Art und Weise auf das Gegenüber überträgt, zeichnet nicht nur Lina Schmeer, sondern auch Jonas Köhler aus. Von Trainerseite heißt es: Beide sehen selbstständig die Arbeit, sind hilfsbereit und haben eine gute Wirkung auf die Jüngeren in der Sparte. Das hilft beim Mittwochs-Training, das entweder in der Stralendorfer Sporthalle oder im Europahaus Dümmer stattfindet. „Ohne die jugendlichen Übungsleiter könnten wir unsere Arbeit so nicht leisten“, lobt das Trainergespann. Für das Ehrenamt hat sich Jonas Köhler, der neben dem Wassersport auch Fußball liebt, entschieden, „weil ich gesehen habe, wie sich viele Leute aus dem Verein für uns engagiert haben. Als ich alt genug war, wollte ich etwas zurückgeben“.

Lina Schmeer gibt, ohne es bewusst zu wissen, ebenfalls etwas zurück: eine beruhigende, in sich ruhende Ausstrahlung. Während des Gesprächs mit ihr wird einem klar: Nicht nur Muskelkraft in den Armen braucht Lina Schmeer für ihr Hobby, sondern in der Ruhe liegt ihre Übungsleiterkraft.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen