zur Navigation springen

Geflügelzucht in Zölkow : Im Gänsemarsch zur großen Schau

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

An schnatterndes Geflügel und eine fröhliche Schwedin hat Walter Kurtz aus Zölkow sein Herz verloren

Als er neun Jahre lang in Schweden als Bauklempner unterwegs war und dort auch lebte, verliebte sich Walter Kurtz gleich zweimal. Dort begegnete er nicht nur Marie, sondern auch Bianca. Die eine wurde seine Frau, die andere zog mit ihren gefiederten Artgenossen auf seinen Hof.

Walter Kurtz lebt in Zölkow, ist mit einer Schwedin verheiratet und züchtet gemeinsam mit seiner Frau Toulouser Gänse. „Meine Lieblingsgans ist Bianca“, erzählt Marie Johansson-Kurtz und zeigt dabei auf eine der stattlichen weiß-braun gefiederten Gänse. „Die Namen“, sagt ihr Mann, „gibt ihnen nur Marie. Ich habe keine Namen für die Tiere.“ Nichtsdestotrotz hat er nicht weniger als seine schwedische Ehefrau eine Beziehung zu den Tieren. Denn seit sieben Jahren züchtet er die je nach Geschlecht bis zu 90 Zentimeter groß und bis zu zwölf Kilogramm schwer werdenden Gänse. Am letzten Oktoberwochenende präsentiert er seine besten und schönsten Tiere aus der Zucht bei der Rassegeflügelschau des Rassegeflügelzuchtvereins „Kriwe“ in Crivitz. Bei der Schau werden rund 350 Tiere verschiedener Rassen und Farbschläge ausgestellt. Und Walter Kurtz wird gemeinsam mit seiner Frau dabei sein.

„Es sind besonders ruhige Tiere“, erklärt der gebürtige Schweriner die Besonderheit des Geflügels. Vor einigen Jahren hätten sie mal auf der Roten Liste gestanden, mittlerweile habe sich der Bestand wieder erholt. Angefangen hat Kurtz, der auf einem kleinen Hof in Zölkow lebt, mit Gänsen eines Europameisters und Deutschen Meisters in dieser Zucht. Anscheinend eine gute Linie, denn der Mann, der mit seiner Frau nicht nur zu Sondervereinssitzungen nach Frankreich reist, verkauft die besten Tiere auch nach Schweden. „In meinem Heimatland gibt es die Rasse nicht häufig. Als ich vor ein paar Jahren nach Zölkow gezogen bin, haben wir uns auch die Tiere angeschafft“, erklärt Marie Johansson-Kurtz. So kam mit dem schwedischen Flair auch die Toulouser Gans auf den Hof von Züchter Walter Kurtz.

Mit kritischem Blick schaut der Zölkower auf die Zeit der Vogelgrippe zurück. „Das waren harte Monate. Mit Ach und Krach sind wir Züchter durchgekommen, aber zwei Tiere sind mir eingegangen“, so Kurtz . Zudem haben das Gefieder und die Zeit der Vorbereitung bis zur Schau am 28. und 29.Oktober gelitten. Um in diesem Jahr einem Ausfall der Schau zu entgehen, ist die Ausstellung bereits Ende Oktober. Walter Kurtz freut sich darauf, seine Toulouser, aber auch seine dunkel gefiederten Australorp Hühner zu zeigen. Und ein Detail fügt seine Frau Marie noch an: „Zu Weihnachten gibt es keinesfalls einen Gänsebraten, sondern Fisch.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen