zur Navigation springen

Einzigartiges Bauprojekt in Schwerin geplant : Im Baumhaus den Zoo-Tieren lauschen

vom

Den Spuren des Naturforschers Alexander von Humboldt können Besucher des Schweriner Zoos künftig auch nachts folgen. Auf der Südamerika-Anlage soll in den kommenden Monaten ein Baumhaus mit sechs Betten entstehen.

svz.de von
erstellt am 17.Apr.2013 | 06:31 Uhr

Ostorf | Den Spuren des Naturforschers Alexander von Humboldt (1769-1859) können Besucher des Schweriner Zoos künftig auch nachts folgen. Auf der Südamerika-Anlage, deren zentrales Gebäude nach dem berühmten Gelehrten benannt ist, soll in den kommenden Monaten ein Baumhaus mit sechs Betten entstehen. Das Quartier in luftiger Höhe wird voraus sichtlich schon in diesem Sommer eröffnet. Zoo-Sprecherin Erika Hellmich spricht von einem bundesweit einmaligen Projekt. Mit dem Baumhaus erhalte der Zoo der Landeshauptstadt ein weiteres Alleinstellungsmerkmal.

Geheimnisvoll soll das Haus in vier Meter Höhe wirken, dadurch Einheimische und vor allem auch Touristen anlocken. "Nachts wird es im Zoo hell hörig, unterschiedliche Tierarten können noch intensiver wahrgenommen werden als zur Tageszeit", erklärt Hellmich. Die Hintergrund-Story für das Baumhaus liefere das Leben Alexander von Humboldts. So werde das geplante Haus bewusst als Forscherhütte inszeniert. Mehr noch: Zum Baumhaus werde ein Forscherpfad führen, auf dem sich die Besucher an mehr eren Stationen über Humboldts Leben, den tropischen Regenwald, die Tierarten Südamerikas sowie über nacht aktive heimische Tiere informieren können, so die Zoo-Sprecherin.

Aufgestellt werden soll das Baumhaus an der Außenanlage der Pekaris, für die unter dem Haus auch ein Ruheplatz vorgesehen ist. "Geplant ist auch ein Grünes Klassenzimmer, in dem speziell die nachtaktiven Tiere durch inter aktive Medien vorgestellt werden sollen", berichtet Hellmich. Hauptthema würden Fledermäuse sein, die "Jäger der Dunkelheit".

Von April bis Oktober sollen Besucher im neuen Baumhaus übernachten können. "Die Gäste haben dann die Möglichkeit, nicht nur den Tieren zu lauschen, sondern zum Beispiel auch Abendführungen durch den Zoo zu buchen", sagt Zoo-Direktorin Dr. Monika Häfner.

Rund 600 000 Euro wird das Baumhaus mit allem Zubehör nach der zeitigen Stand der Planungen kosten. "90 Prozent der Aus gaben übernimmt das Land", erläutert Zoo-Sprecherin Hellmich. Bei der Finanzierung des Eigenanteils erhalte der Schweriner Tierpark unter anderem Unterstützung von der Sparkassen-Stiftung, der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung und vom eigenen Förderverein. "Der Auftrag für das Baumhaus an die Firma Bergmann aus der Nähe von Görlitz ist erteilt. Wir gehen davon aus, dass das Haus im Juni oder Juli im Zoo montiert wird", so Hellmich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen