Funkeramateure : Ihr Hobby verbindet die ganze Welt

Funkbegeistert: Ausbilder Jürgen Stoffers leitet Dirk Winnecke in der Station in Görries an.
Funkbegeistert: Ausbilder Jürgen Stoffers leitet Dirk Winnecke in der Station in Görries an.

Mitgliederdes Schweriner Ortsverbandes V14 bilden in ihrer Klubstation in Görries auch Nachwuchs aus

von
08. April 2015, 12:00 Uhr

Ist Funken im Zeitalter von Internet nicht längst überholt? Diese Frage hören die Funk-Fans aus Schwerin immer wieder, wenn sie auf Nachwuchs-Werbetour sind. Ihre Antwort ist eindeutig: Funken ist und bleibt so faszinierend wie vor 100 Jahren. Computertechnik und Internet haben sie sich inzwischen zu nutze gemacht, diese sind im Amateurfunk nicht mehr wegzudenken. Computergestützte digitale Betriebsarten, wie beispielsweise Funkfernschreiben oder Amateurfernsehen, wurden dadurch erst einer großen Allgemeinheit verfügbar. Die digitalen Betriebsarten, Sprachübertragung und auch Morsetelegrafie haben ihre festen Plätze im Amateurfunk. „Die Geschichte der Funktechnik beweist, dass Funkamateure schon immer Pioniere in Sachen Funktechnik waren“, sagt Clubmitglied Karl-Heinz Priehn. „Das wird auch in Zukunft so bleiben.“

Mehr als 50 Funkamateure aus Schwerin und der näheren Umgebung sind zusammengeschlossen als Ortsverband V14 des Deutschen-Amateur-Radio-Clubs.

Den vollständigen Artikel finden Sie in unserer Printausgabe oder hier:
>>> zu den Digital-Angeboten <<<

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen