Chortreffen : Hunderte Sänger auf einer Bühne

Im Herbst gibt es zum Jubiläum ein großes Chortreffen in Schwerin
1 von 2
Im Herbst gibt es zum Jubiläum ein großes Chortreffen in Schwerin

Im Herbst gibt es zum Jubiläum ein großes Chortreffen in Schwerin: SVZ stellt bis dahin einzelne Chöre aus Schwerin und dem Umland vor

von
03. März 2014, 22:00 Uhr

Rund vierhundert Sänger aus zwanzig Chören haben sich für das Konzert „Schwerin singt!“ anlässlich des 200. Jubiläums des in Vereinen organisierten Chorgesanges angemeldet. Sie werden am 25. Oktober in der Schweriner Sport- und Kongresshalle unter anderem „Carmina Burana“ von Carl Orff und Ludwig van Beethovens „Neunte Sinfonie“ singen. „Wir freuen uns sehr über die rege Teilnahme an dem Jubiläumskonzert. Für das zusätzliche Nachmittagsprogramm, das an unterschiedlichen Orten in Schwerin aufgeführt wird, sind weitere Chöre, die sich mit eigenen Programmen beteiligen wollen, willkommen“, sagt der Chordirektor des Staatstheaters, Ulrich Barthel.

1814 wurde in Schwerin ein „Musikalischer Verein aus Dilettanten“ gegründet, der sich ungefähr 1820 als Schweriner Gesangverein im Kirchnerschen Palais, dem heutigen Schleswig-Holstein-Haus, traf. Einer der Höhepunkte der 200-jährigen Geschichte des bürgerlichen Chorgesangs war das am 8. Juli 1840 unter der Leitung des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy aufgeführte Oratorium Paulus.

Die Besonderheit des Festkonzertes ist nicht nur die beeindruckende Anzahl der teilnehmenden Sänger, sondern außerdem eine Uraufführung eines Werkes für Gesang und Orchester von Stefan Malzew, welches extra für diesen Anlass komponiert wird. Der frühere Kapellmeister der Staatskapelle ist seit 2001 Chefdirigent und Generalmusikdirektor der Neubrandenburger Philharmonie. Bei dem Festkonzert in der Kongresshalle begleiten die Staatskapelle und das Jugendsinfonieorchester den Opernchor des Staatstheaters, die Singakademie und Chöre aus Stralsund, Hamburg, Schwerin und anderen Orten Norddeutschlands.

Weitere Informationen bei Projektleiterin Katharina von der Heide per E-Mail k.v.d.heide@gmx.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen