zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 06:54 Uhr

Hund beißt Vierjährigen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

von
erstellt am 01.Mai.2014 | 19:59 Uhr

Ein vierjähriger Junge ist in Cottbus von einem Mischlingshund angegriffen und in den Bauch gebissen worden. Wie die Polizei mitteilte, lief der Junge an der Hand der Mutter, als an einem Einkaufsmarkt der Hund den Kleinen plötzlich ansprang. Der Vierjährige wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht. Er konnte nach ein paar Stunden die Klinik wieder verlassen. Der Hundehalter flüchtete mit seinem Tier.

Ast holt Mann vom Rad



Ein 52-jähriger Radfahrer ist auf der B 2 bei Neuseddin (Potsdam-Mittelmark) von einem herabstürzenden Ast am Kopf getroffen und schwer verletzt worden. Er stürzte und zog sich dabei noch Schulterverletzungen zu. Ein Lasterfahrer, der das Unglück beobachtet hatte, kam dem 52-Jährigen zu Hilfe und verständigte einen Notarzt. Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Herr der Schlösser ist tot



Der langjährige Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Hans-Joachim Giersberg, ist tot. Bereits am Dienstag starb er im Alter von 76 Jahren, bestätigte ein Stiftungssprecher am Mittwoch. „Das ist ein schwerer Schlag für Potsdam“, sagte Stadtsprecher Stefan Schulz. Giersberg war von 1978 an Schlösserdirektor in Sanssouci, von 1991 bis 2001 Generaldirektor der Stiftung. Er ging damals aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand.

Automaten gesprengt



In der Umgebung von Berlin sind ein Geldautomat in Löwenberg (Oberhavel) und ein Fahrkartenautomat in Eichwalde (Dahme-Spreewald) gesprengt worden. Zwischen den Bahnhöfen Berlin-Grünau und Eichwalde mussten deshalb der S-Bahnverkehr eingestellt und Busse eingesetzt werden. Von den Tätern fehlen bisher konkrete Spuren. In den vergangenen Monaten hatte es im Umkreis von Berlin immer wieder Sprengungen von Geld- oder Fahrkartenautomaten gegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen