Hubschrauber aus der Ostsee geborgen

svz.de von
02. März 2014, 18:37 Uhr

Noch gibt es keine eindeutigen Hinweise zu den Ursachen des Hubschrauber-Absturzes mit drei Toten vor der Ostsee-Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Es müssten die Ergebnisse der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung und der Rostocker Rechtsmedizin abgewartet werden, sagte eine Polizeisprecherin gestern Abend. Der Helikopter war am Freitagabend abgestürzt und am Samstag aus sieben Metern Tiefe geholt worden. Gestern war der Hubschrauber von einem Bergungsschiff zum Marinestützpunkt nach Warnemünde gebracht worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen