Interesse an zehn Praktiker- und Max-Bahr-Standorten : Hornbach hat Rostocker Bahr-Markt im Visier

Der Baumarkt-Konzern Hornbach hat Interesse an einzelnen Praktiker- und Max-Bahr-Märkten. Im Rheinland, etwa in Köln und Düsseldorf, aber auch in Rostock, Hamburg und München gebe es noch Potenzial.

svz.de von
29. September 2013, 06:41 Uhr

Hamburg | Der Baumarkt-Konzern Hornbach hat Interesse an einzelnen Praktiker- und Max-Bahr-Märkten. "Wir haben bei den Insolvenzverwaltern Interesse an bis zu zehn Praktiker- und Max-Bahr-Standorten angemeldet, die wir mieten oder kaufen wollen, um weiße Flecken auf der Hornbach-Landkarte zu schließen", sagte Albrecht Hornbach, Vorstandsvorsitzender der Hornbach Holding. Im Rheinland, etwa in Köln und Düsseldorf, aber auch in Rostock, Hamburg und München gebe es noch Potenzial.

Sollte Hornbach die Immobilien übernehmen, hätten Beschäftigte an diesen Standorten gute Chancen. Nach Medieninformationen sollen Interessenten bis Dienstag für die Max-Bahr-Märkte verbindliche Kaufangebote abgeben. Die Globus-Gruppe, ein Konsortium um die Baumarktkette Hellweg sowie ein weiterer strategischer Investor sollen sich für die Praktiker-Tochter interessieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen