zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

12. Dezember 2017 | 07:42 Uhr

Eröffnung : Holstein-Haus zeigt Menschen-Wesen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Grafikerin Inge Jastram und Bildhauer Jan Jastram setzen ihre Arbeiten in kreativen Dialog

von
erstellt am 15.Sep.2014 | 12:00 Uhr

Schon die gewaltige Besucherresonanz bei der Eröffnung der neuen Ausstellung im Schleswig-Holstein-Haus zeigte: Hier stellen zwei der renomiertesten Künstler des Landes aus. Unter dem Titel „Menschen-Wesen“ präsentieren die Grafikerin Inge Jastram und ihr Sohn, der Bildhauer Jan Jastram, ihre Arbeiten.

Das Besondere an der Schau ist, dass Bilder und Skulpturen in den Dialog miteinander treten. Feine Radierungen neben grob bearbeitem Holz – dass schafft Reize. Interessant zudem ist die Breite der von Jan Jastram gezeigten Werke. Denn neben schwarzen Holzskulpturen des Künstler, die im Schweriner Stadtbild omnipräsent sind und die der Bildhauer meist aus dem Material heraus entstehen lässt, werden auch großflächige Bilder, mal mit Öl auf Leinwand, mal mit Tusche auf Papier oder auf Holz gezeigt. Jastrams neuen Leidenschaften – kleine, bunte Keramiken – sorgen für lustige Abwechslung in dieser Werkschau.

Spannendes Pendant dazu bilden die filigranen Arbeiten von Inge Jastram, die mit sicherer Hand und erfahrener Nadelführung auf Metall entstehen. Treffsicher setzt sie unter der Rubrik „Frauen-Zimmer“ ganz verschiedene Charaktere ins Bild oder zeichnet unter dem Titel „Mensch-Landschaft“ ihre Impressionen von der heimatlichen Natur nach. Sehr eindrucksvoll gelingt es Inge Jastram in ihrer „Welt der Illusionen“, die Zirkuswelt aus einer anderen Sicht als der Manege zu zeigen. Ihre teil großformatigen Aquatinta-Bilder offenbaren den Blick hinter die Kulissen, zeigen Clowns und Artisten ungeschminkt ohne Glanz und Glimmer. Den Blick jedes Besuchers fesselt zudem Inge Jastrams unterhaltsame Betrachtung des „Nebenan“: 32 Radierungen mit Alltagsmotiven vereint sie zu einem Bild. Die Ausstellung ist bis zum 12. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Begleitend zur Exposition wird es am 11. Oktober um 15 Uhr ein Künstlerin-Gespräch mit Inge Jastram bei Kaffee und Kuchen geben. Die Kunstwissenschaftlerin und Kuratorin der Ausstellung, Antje Schunke, führt am 17. September und am 26. September jeweils um 17 Uhr durch die Schau.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen