Weihnachtsgeschäft Schwerin : Hochstimmung und Katzenjammer

Auf dem Weihnachtsmarkt stöbert so mancher Besucher auch nach kleinen Geschenken.
Auf dem Weihnachtsmarkt stöbert so mancher Besucher auch nach kleinen Geschenken.

Während viele Händler sehr zufrieden sind, hoffen andere noch auf die kommende Woche

von
17. Dezember 2017, 09:00 Uhr

Bei den Geldinstituten rattern die Scheine aus den Automaten. „Wir registrieren in den zurückliegenden Wochen deutlich mehr Bargeldauszahlungen und auch Überweisungen“, sagt Sparkassenvorstand Ulrich Kempf. Sind die Schweriner im Kaufrausch? „Das Weihnachtsgeschäft läuft sehr gut“, sagt Carl Kressmann. „Der November war noch etwas verhalten, der Dezember-Umsatz ist aber besser als im Vorjahr.“ Vor allem Jacken, Anzüge, Unterwäsche und Strümpfe werden im Textilhaus Kressmann nachgefragt. „Die Kunden kaufen das, was man braucht, wenn es kalt wird“, so der Geschäftsinhaber.

Auch die Mitinhaberin des Hobby-Punktes im Klöresgang, Kerstin Urban, ist sehr zufrieden. Weihnachtsbasteleien scheinen „in“ zu sein. „Sternenpapier für Origami-Faltarbeiten und so genannte Fröbelsterne sind sehr nachgefragt.“ Die Schweriner wollen Weihnachtstypisches.

Frisörin Dörte Gulba hat kaum Zeit, die SVZ-Nachfrage zum Weihnachtsgeschäft zu beantworten. „Es läuft super.“ Der Terminkalender ist rappelvoll – so wie in jedem Jahr.

In den Supermärkten indes läuft das Weihnachtsgeschäft noch verhalten. „Nach dem Nikolaustag gibt es immer eine kleine Delle“, sagt eine Filialleiterin. „Das ist die Ruhe vor dem großen Sturm.“ Tiefkühlgänse werden schon eine ganze Weile gut gekauft. Das ganz große Geschäft erwarten die Händler aber erst in der kommenden Woche. „Sonst hatten wir ja immer Heiligabend noch einen halben Tag auf, in diesem Jahr ist Weihnachten aber an drei Tagen.“ Da muss dann schon etwas mehr eingekauft werden.

Ein ganz anderes Bild beschreibt Henner Schacht, der Manager der Marienplatzgalerie. „Es läuft sehr schlecht. Uns fehlt quasi eine ganz Woche.“ Heiligabend fällt schließlich mit dem 4. Advent zusammen. „Die Leute sind nicht in Weihnachtsstimmung“, hat Schacht festgestellt. „Und der ganz große Wünscheberg ist offenbar auch nicht mehr da.“ Alle haben alles und wissen nicht mehr, was sie schenken sollen. „Textilien laufen natürlich ganz gut und auch Wohnaccessoires.“ Henner Schacht hofft jetzt auf diejenigen, die noch in letzter Minute zuschlagen.

Immer in der Vorweihnachtszeit gibt es in Schwerin ein Phänomen. In Zeitungs- und Lottoläden sind Rubbellose und Lose für die Silvester-Glücksrakete sehr begehrt. „Die Glücksraketenlose sind bei mir ausverkauft“, sagt Frank Müller, der einen kleinen Laden am Platz der Freiheit betreibt. In den Verkaufsstellen am Marienplatz waren auch Rubbellose schon mal nicht mehr zu haben.

Wenn jetzt der letzte Ansturm auf die Geschäfte einsetzt, ist auch der Nahverkehr darauf eingestellt. Er fährt am Wochenende mit größeren Bussen und den langen Straßenbahnen. „Wir möchten, dass die Kunden bequem zum Einkaufen und auch wieder nach Hause kommen“, sagt Wolfgang Block vom Kundenservice.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen