zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Dezember 2017 | 19:37 Uhr

Neue Band : Hobby-Musiker rocken Erntefest

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Band aus Goldenstädt bekommt beim ersten großen öffentlichen Auftritt viel Beifall / Jury vergibt Preise an zahlreiche Aktive

von
erstellt am 21.Sep.2014 | 19:17 Uhr

Sie spielen seit einem Jahr zusammen und nennen ihre Gruppe „Betreute Rockmusik“. Am Sonnabend hatten die Herren in den besten Jahren ihren ersten großen Auftritt: Auf der Bühne in Goldenstädt rockten Mischa und Lothar Wall, Rainer Mönch, Karl-Heinz Steinke und Rüdiger Laupsien das Erntefest. Vom Publikum gab es Standing Ovations.

Mit Ohrwürmern wie „Keep on running“ und „Have you ever seen the rain“ hatten die Hobby-Musiker die Zuhörer schnell auf ihrer Seite. Und danach ging es Schlag auf Schlag. „Ein Stern, der deinen Namen trägt“, „Stumpling’ in“, „The Rivers of Babylon“, „Needles and pins“, „Sun of Jamaica“, „It never rains in Southern California“, „Tür an Tür mit Alice“ „Smoke on the water“ – er war eine bunte Mischung, die die Erntefest-Besucher auf die Ohren bekamen. Auch ein paar selbst komponierte Titel über Goldenstädt und Umgebung gehörten zum Programm.

Die Idee, eine Band aus der Taufe zu heben, sei spontan auf einer Geburtstagsparty entstanden, sagte Rainer Mönch. Erfahrungen als Musiker bringen nur Mischa und Lothar Wall mit. Mönch ist Prokurist bei der Agp Lübesse, Karl-Heinz Steinke repariert Autos und Rüdiger Laupsien hat eine Firma für Medizintechnik. Während der Armeezeit habe er ein bisschen Musik gemacht, dann nicht mehr, so Mönch. Und lachend fügte er hinzu: „Noten kenne ich nicht, höchstens Banknoten.“

Einmal in der Woche treffen sich die Goldenstädter, um zu üben und Freude zu haben – und so soll es auch bleiben. „Der Spaß steht für uns im Vordergrund“, unterstrich Mönch. „Beim Musikmachen kann man so herrlich den Alltagsstress vergessen.“ Der erste Auftritt vor Publikum sei freilich ganz schön aufregend gewesen, so Mönch. „Aber Lampenfieber gehört nun einmal dazu, wenn man ein Konzert gibt.“

Und das eine oder andere Konzert wollen die Freizeit-Musiker schon noch geben. „Wir möchten mit unserer Band ein Zeichen setzen, dass in der Region etwas los ist“, erklärte Mischa Wall. Bewusst zählten deshalb auch heimatliche Lieder zum Repertoire der Band.

Natürlich wurde beim Erntefest aber nicht nur Musik gemacht. Es gab auch noch andere Programmpunkte – und wieder Preise für einige Aktive. Marita Lemcke und Winfried Gürnth aus Goldenstädt zum Beispiel, die auf der Tanzfläche vor der Bühne mitgerockt hatten, bekamen die Auszeichnung für das am fantasievollsten geschmückte Haus. „Bei einem Erntefest im eigenen Ort muss man doch mitmachen“, betonten die beiden.

Mit dem Preis für den schönsten Wagen beim Ernteumzug ehrte die Jury den Mirower Heino Behring, die prächtigste Erntekrone kam nach Meinung der Juroren aus Goldenstädt. Banzkows Bürgermeisterin Irina Berg dankte allen Teilnehmern für ihr Engagement. „Es war ein wunderschönes Fest“, sagte Berg. Im kommenden Jahr findet die Feier in Banzkow statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen