zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

13. Dezember 2017 | 00:39 Uhr

Schwerin : Hilfe für ein Stück Stadtgeschichte

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ehemalige Pfaffenteich-Fähre „Germania“ der Caritas beim Sturm „Xavier“ stark beschädig. 6000 Euro für Reparatur nötig

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2017 | 08:00 Uhr

Die Jugendlichen aus Lankow und der Weststadt sind traurig. Im nächsten Jahr fallen die Freizeitfahrten in den Ferien mit der „Germania“ aus. Denn das Boot der Caritas ist kaputt, es hat den Sturm „Xavier“ Anfang Oktober nicht unbeschadet überstanden.

„Die Wellen am Zippendorfer Strand waren zu hoch, sie haben die Fähre angehoben, an einem Pfahl des Stegs ist das Boot zerbrochen“, erzählt Streetworker Eggi Hesse vom Caritas-Jugendhaus Lankow. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen von Schweriner Schulen hat er die „Germania“ 2009 auf der Schwanenhalbinsel entdeckt und zwei Jahre lang in mühsamer Handarbeit restauriert. Nun sind wieder viele fleißige Hände nötig, um die erste motorisierte Pfaffenteich-Fähre zu reparieren.

„Mir sind fast die Tränen gekommen, als ich das Boot unter Wasser zerbrochen liegen sah“, sagt Hesse. Jeder, mit dem er über die „Germania“ spricht, erkennt, wie viel Herz und Leidenschaft der Streetworker für das Boot hegt. Und auch bei den Schwerinern ist die ehemalige Pfaffenteich-Fähre beliebt. „Als wir sie mit einem Kran geborgen haben, schauten zahlreiche Menschen zu, jeder kannte das Boot.“

Nun wird alles daran gesetzt, die „Germania“ zu reparieren. „Den Motor konnten wir retten, der läuft mittlerweile auch wieder“, sagt Hesse. Momentan liegt die bereits entkernte Fähre in einer Bootshalle und trocknet. „Möglichst im März wollen wir mit den Arbeiten beginnen, Holz habe ich bereits bestellt.“ Das ganze Vorderschiff ist bei dem Sturm kaputt gegangen, der Hauptspant und der Kiel sind gebrochen und müssen erneuert werden. „Wenn alles so läuft wie geplant, kann das Boot 2019 wieder ins Wasser gelassen werden“, so Eggi Hesse. Die „Germania“ wird nicht nur für Freizeitfahrten eingesetzt, sondern auch für Ausflüge zur Teambildung.

Doch die Reparatur ist teuer, zwischen 5000 und 6000 Euro werden gebraucht, vermutet Hesse. „Die Jugendlichen wollen helfen, ihre Fähre wieder flott zu bekommen, Material müssen wir natürlich kaufen.“ Er hofft nun auf die Schweriner Bürger und Unternehmen, die das Projekt finanziell unterstützen wollen. Sie können sich bei Eggi Hesse unter Ruf 0171/3141412 oder beim Caritas Kreisverband unter Telefon-Nummer 0385/591690 melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen