zur Navigation springen

Freizeitaktivitäten in Schwerin : Heute hier, morgen im Training

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Vereine und Anbieter halten ein reichhaltiges Freizeitangebot bereit – Kapazitätsprobleme gibt es für Kampfsportler nicht

svz.de von
erstellt am 04.Jan.2017 | 08:00 Uhr

Ob beruflich, für den Partner oder als Neuorientierung: Oft verschlägt es Menschen in eine andere Stadt. Doch neben einer neuen Wohnung und einem anderen Job wartet nach dem Umzug auch ein komplett neuer Alltag. Besonders für Kinder und Jugendliche bedeutet das, dass ihre Hobbies enden oder neu strukturiert werden müssen. Viele Freizeitaktivitäten erfordern eine Vereinsmitgliedschaft und regelmäßiges Training. Wie es beim Kampfsport als Zeitvertreib aussieht, verraten Hartmut Schröder vom ersten Judoclub Schwerin und Ellen Kokaras, Vorsitzende der Kendo-Abteilung des SV Einheit Schwerin.

Seit 1999 gibt es den ersten Schweriner Judoclub. „Bei uns können Kinder, Jugendliche und Erwachsene trainieren, eine Altersbegrenzung gibt es nicht“, sagt Hartmut Schröder. Ebenso wenig sei es relevant, wie viel Erfahrung der Trainingswillige besitze, so der Vereinsvorsitzende. „Wenn jemand ins Judo reinschnuppern möchte, ist er bei uns genau richtig.“ Für Erwachsene reiche ein Anruf bei Schröder unter Ruf 0171/7459438. Bei Kindern ist der erste Freitag im Monat Probetag: Von 15 Uhr an werden die Neulinge in Altersgruppen unterteilt und probieren die ersten Übungen aus. Doch auch erfahrene Judoka können, wenn sie wegen Arbeit oder Urlaub in der Landeshauptstadt sind, mit den Mitgliedern des ersten Schweriner Judoclubs trainieren.

Ebenfalls Kampfsport, genauer gesagt Kendo, bietet derSV Einheit Schwerin an. Im Gegensatz zum Judo gibt es bei der japanischen Sportart jedoch keinen direkten Körperkontakt – gekämpft wird mit Holzschwertern und Schutzkleidung. In einem Punkt gleichen sich Judo und Kendo aber: Die Offenheit für Interessierte. „Wir haben für Trainingsgäste immer Schwerter hier. Erst nach vier Wochen muss sich derjenige entscheiden, ob er weiter machen will oder nicht“, verrät die Vorsitzende der Kendo-Abteilung, Ellen Kokaras. Einen Unterschied hinsichtlich der Übungen gäbe es für Kinder und Erwachsene nicht – nur die Umsetzung sei anders, erklärt die Trainerin.

Weitere Informationen zum klassischen Schwertkampf aus Japan gibt die Vorsitzende unter Ruf 01522/5653113. Neben Judo und Kendo gibt es noch zahlreiche weitere Kampfsportarten wie Karate und Jiu-Jutsu in Schwerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen