zur Navigation springen

Herren Steinfeld: Planung für 50-Millionen-Euro-Projekt : Herren Steinfeld erhält Zentrum für Gesundheit

vom

Ein Kurhaus mit medizinischem Solebad, altengerechte Wohnungen, Altenpflege und auch Betreutes Wohnen - all das soll in naher Zukunft auf dem Brunnenhof am Ortsrand von Herren Steinfeld möglich werden.

svz.de von
erstellt am 23.Nov.2011 | 09:58 Uhr

Herren Steinfeld | Ein Kurhaus mit medizinischem Solebad, altengerechte Wohnungen, Altenpflege und auch Betreutes Wohnen - all das soll in naher Zukunft auf dem Brunnenhof am Ortsrand von Herren Steinfeld möglich werden. Noch gibt es diesen Hof aber nur auf dem Papier. Auf der Sitzung der Gemeindevertretung Brüsewitz am Dienstagabend wurde das 50-Millionen-Euro-Vorhaben vorgestellt. "Bevor das Realität werden kann, müssen die Planungen in Form gebracht werden sowie Abstimmungen mit dem Land als Genehmigungsbehörde und unserer Nachbarstadt Schwerin erfolgen", betont Bürgermeister Manfred Dutz. Er weiß, dass noch viele dicke Bretter zu bohren sind. Doch für dieses einmalige Großprojekt, das eine europäische Investorengruppe realisieren will, lohne sich das Engagement.

Für die Gemeinde Brüsewitz wäre die Umsetzung des Vorhabens ein Sechser im Lotto. Gewinner gibt es aber eine ganze Reihe. Ganz vorn für Bürgermeister Dutz stehen dabei die heutigen und künftigen Senioren aus der Gemeinde. "Die haben uns erst auf die Idee gebracht." Denn auch in der rund 2200 Einwohner zählenden Gemeinde wächst der Anteil der Älteren. Viele wollen Vorsorge treffen, um ihren Lebensabend in Brüsewitz zu verbringen - in altengerechten Wohnungen, auch mit entsprechender Betreuung. "Das ist jetzt ein gutes Jahr her", blickt Dutz zurück. "Und als erstes haben wir eine Bedarfsanalyse erstellt." Schnell bekundeten etwa 200 Einwohner aus der Gemeinde ihr Interesse an solch einem Wohn- und Altenzentrum.

Doch damit allein war es nicht getan, denn ein passender Standort, Investor und Betreiber mussten gefunden werden. Hier kam den Brüsewitzern der Zufall zur Hilfe: Eine internationale Investorengruppe mit deutscher Beteiligung schaute sich auf der Suche nach einem Standort für ein Gesundheitszentrum in ganz Norddeutschland um. Nicht allein die Endmoränenlandschaft bei Herren Steinfeld überzeugte die Investoren. Auf dem für das Projekt vorgesehenen Areal stehen immer noch ehemalige Schweineställe, die seit Anfang der 1990er Jahre verrotten. Diese Fläche befindet sich unmittelbar am Ortsrand von Herren Steinfeld. Nicht nur die Straßen sind da, Leitungen aller Art liegen bereits unter der Erdoberfläche.

Etwas tiefer stießen die Planer mit Hilfe der Geologen dann noch auf einen echten Schatz - eine Sole. Das Salzwasser soll an die Oberfläche geholt werden und die Voraussetzungen für einen Kurbetrieb schaffen. Ein medizinisches Solebad und ein Gradierwerk, um Badesalz zu gewinnen, könnten entstehen.

Dutz geht von etwa 400 Wohneinheiten auf dem Brunnenhof aus, wobei jeweils ein Drittel für den Kurbetrieb, für Betreutes Wohnen und für altengerechte Wohnungen zur Verfügung stehen würden. Abgerundet würde der gesamte Komplex mit kleinen Geschäften und Dienstleistungsbetrieben. Die Investi tionssumme beläuft sich auf rund 50 Millionen Euro. "Die Investoren ziehen voll mit", freut sich Dutz. "Sie wollen das mit uns umsetzen, haben sich auf Herren Steinfeld als Standort festgelegt."

Doch diese Zusage ist nur eine Seite der Medaille. Gut ein Jahr veranschlagt der Bürgermeister noch, bis das Gesamtprojekt komplett durchgeplant ist. Wenn dann auch die Genehmigungsbehörde grünes Licht gibt, könnte im besten Fall zu Beginn des Jahres 2013 mit dem Bau begonnen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen