Schwerin : Heineschule zieht zum Ziegelsee

Das grüne Klassenzimmer werden die Kinder der Schule am Ziegelsee und der Heinrich-Heine-Schule gemeinsam nutzen.
Das grüne Klassenzimmer werden die Kinder der Schule am Ziegelsee und der Heinrich-Heine-Schule gemeinsam nutzen.

Innensanierung des Altbaus an der Werderstraße beginnt im Frühjahr – Unterricht für eineinhalb Jahre im Neubau am Hafen

23-11368122_23-66108083_1416392567.JPG von
01. November 2017, 21:00 Uhr

Zum zweiten Schulhalbjahr wird es eng in der neuen Schule am Ziegelsee. Denn die gerade dort eingeschulten drei ersten Klassen bekommen dann Gesellschaft von den Mädchen und Jungen der Heinrich-Heine-Schule. Die Schulkonferenzen seien bereits informiert, erklärt Schuldezernent Andreas Ruhl. Und da der neue Hort der Heineschule an der Werderstraße erst zum Schuljahresende an die Kita gGmbH übergeben wird, zieht auch der Hort mit ins Hafengebiet.

Dass es von Februar an dort eng wird, bestreitet niemand. Aber es sei machbar, erklärt auch Berge Dörner vom Zentralen Gebäudemanegement der Stadt. Unter seiner Leitung entstand der Schulbau in Modulbauweise. „Die Schule ist konzipiert für 312 Schüler und 264 Hortkinder“, berichtet Dörner. Zwölf Unterrichtsräume werden ergänzt durch einen Kunstraum, einen Musikraum, eine Lehrküche, eine Bibliothek, einen Werkraum, ein Computerkabinett und fünf Freiarbeitsräume. Schuldezernent Andreas Ruhl ergänzt: „Es wird auch Unterricht in den Horträumen geben müssen und Hortbetreuung in Klassenräumen.“ Es sei keine gewünschte Situation, aber für den Übergang nicht anders machbar.

Fünf Gruppenräume für den Hort hat die Schule am Ziegelsee im Erdgeschoss. „Wir bekommen das hin“, bestätigt auch Anke Preuß, Geschäftsführerin der Kita gGmbH.

Und das ist der Plan: Von Februar bis Juli ziehen alle Heineschüler zum Ziegelsee. Die Kinder können auch vom Werderhof aus in Begleitung von Lehrerinnen mit dem Schulbus zum neuen Schulort fahren. Das neue Schuljahr werden nur die dann zweiten und dritten Klassen in der Werdervorstadt unterrichtet. Die neuen ersten und die vierten Klassen werden im Hortgebäude an der Werderstraße unterrichtet, erklärt Dezernent Ruhl.

„Unser Ziel ist wieder sehr ambitioniert, aber wir wollen mit der Heineschule im Sommer 2019 fertig sein“, sagt Berge Dörner. Vor allem Themen des Brandschutzes, wie ein zweiter Rettungsweg, müssen bis dahin geklärt sein. Auch ein Fahrstuhl werde eingebaut. Der behindertengerechte Zugang zur Schule ist dann über die Hofseite möglich. Ein komplett neues Treppenhaus werde gebaut.

Rund fünf Millionen Euro kostet die Innensanierung der Heinrich-Heine-Schule.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen