Schwerin : Handy-Profilbild wird Dieb zum Verhängnis

von
17. Dezember 2018, 20:55 Uhr

Ein per Haftbefehl gesuchter Straftäter konnte an einer Straßenbahnhaltestelle auf dem Großen Dreesch festgenommen werden, weil er dem Profilbild einer jungen Frau nicht widerstehen konnte.

Dieses Profilbild entdeckte der 38-jährige Straftäter in einem Handy, das am Sonnabend aus einem Transporter im Bereich Lankow gestohlen wurde. Er nahm Kontakt mit der jungen Frau auf und verabredete sich mit ihr zu einem Treffen am Sonntagnachmittag an einer Straßenbahnhaltestelle auf dem Großen Dreesch. Was er zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Seine „Traumfrau“ war die Lebenspartnerin von dem Mann, dessen Handy geklaut wurde.

Die junge Frau sah nicht nur gut aus, sondern sie war zudem auch clever genug zu erkennen, dass dem Handydieb das Handwerk gelegt werden könnte. Sie informierte die Polizei.

Bei der Festnahme des 38-Jährigen wurde bekannt, dass gegen ihn bereits ein Haftbefehl vorliegt. Zudem wurden bei ihm in geringer Menge Substanzen gefunden, die den Verdacht auf Betäubungsmittel begründen. Der Täter wurde an die Justizvollzugsanstalt überstellt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen