zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 08:41 Uhr

Schwerin : Handgemachtes heiß begehrt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Dreescher Werkstätten eröffnen Laden mit eigenen Produkten in der Puschkinstraße und freuen sich über große Resonanz

von
erstellt am 23.Mär.2017 | 16:00 Uhr

Die Dreescher Werkstätten haben die meisten ihrer Produktions- und Wohnstätten in den Randgebieten der Stadt. Menschen mit Down-Syndrom oder anderen Handicaps sind im Bild der Schweriner Innenstadt eher selten zu finden. Das ändert sich: In der Puschkinstraße 46 eröffneten die Dreescher Werkstätten jetzt ihren Laden, in dem regelmäßig zwei Menschen mit Behinderung arbeiten, selbst gefertigte Produkte aus Seifen-, Keramik-, Filz- und Holzwerkstatt anbieten – und einladen, einmal in ihre besondere Welt einzutauchen. Berührungsängste scheint es schon jetzt nicht zu geben. Wenn Laura Riemer auf dem Marktplatz steht mit ihrem Korb voll Werbe-Kärtchen, dann wirkt die junge Frau mit Down-Syndrom sehr vergnügt. Und die Kunden im Laden plaudern unbefangen mit den Werkstatt-Mitarbeitern.

„Wir sind begeistert von der Resonanz“, sagt Ladenleiterin Bianca Meyer. Obwohl die Touristensaison noch nicht begonnen hat und die offizielle Eröffnung erst morgen stattfindet. Angekündigt dazu haben sich Oberbürgermeister Rico Badenschier, Referatsleiterin Martina Krüger vom Sozialministerium, Bürgerbeauftragter Matthias Crone, Vertreter der Stadtpolitik, der Lebenshilfe und des Paritätischen.

„Werk.Stadt.Laden.“ heißt das Geschäft zwischen Marktplatz und Großer Moor ganz genau. Hier gibt es Tassen, Kannen, Rosenkugeln aus Keramik ebenso wie ganze Pflegelinien aus der hauseigenen Seifenwerkstatt. Liebeslied, Ganz Grün, Reine Ruhe, Zarter Zauber oder Aller Anfang heißen sie, duften nach Alge, Rose, Lavendel oder auch gar nicht und bestehen zu hundert Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen. Ein Stück Seife, eingehüllt in einen Filzmantel, gibt es in allen möglichen Farben, ebenso Dufthäschen oder Deko-Eier. Die werden nach Ostern von Blumen abgelöst. Schlüsselbretter, Kettenanhänger und Tische kommen aus der Holzwerkstatt – ebenso wie die Regale im Laden. Die können sich Kunden übrigens auch bestellen – mit individuellen Maßen.

Der Werk.Stadt.Laden hat dienstags bis freitags von 11 bis 18 Uhr und sonnabends von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen