zur Navigation springen

Strassenbau in Schwerin : Hamburger Allee wird später saniert

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Weil der Abschnitt zwischen Plater Straße und Lomonossowstraße als Umleitung während des Ausbaus der B 321 dienen soll, wird sie vorerst nur provisorisch saniert

von
erstellt am 17.Mär.2017 | 23:49 Uhr

Der geplante Umbau der Hamburger Allee zwischen Plater Straße und Lomonossowstraße wird um einige Jahre verschoben. Das teilte Baudezernent Bernd Nottebaum mit. Grund: Der vierspurige Ausbau der B 321 kommt nun offenbar doch viel schneller, als die Verantwortlichen in der Stadt das erwartet hatten. Schon im kommenden Jahr soll die Verbreiterung beginnen und damit eine dreijährige Vollsperrung des Bundesstraßenabschnitts zwischen Plater und Mueßer Berg. Die Umleitung des Verkehrs soll in dieser Zeit über Lomonossowstraße, Hamburger Allee und Plater Straße erfolgen. „Das Landesstraßenbauamt hat uns deshalb gebeten, unsere geplante Maßnahme nach hinten zu schieben“, sagt Nottebaum. Im Sommer wollte die Stadt eigentlich damit beginnen, das marode Teilstück der Hamburger Allee zu sanieren und auf zwei Spuren zurückzubauen. „Das wird jetzt voraussichtlich erst 2021 passieren“, so der Baudezernent. Das Land habe aber zugesichert, dass die zugesagten Fördermittel erhalten bleiben und auch eventuelle Preissteigerungen mitgetragen werden, die sich in den drei Jahren ergeben.

Und das Land macht noch mehr: Die Umleitungsstrecke über Lomonossowstraße und Hamburger Allee wird vor der Sperrung der B 321 grob saniert, damit der Verkehr nicht durch Schlaglöcher holpern muss. Wann das genau passiert, sei noch nicht ganz raus, so Nottebaum, spätestens aber 2018.

Mit der Alten Crivitzer Landstraße in Mueß werde anschließend übrigens ähnlich verfahren. Sie soll als Umleitungsstrecke dienen, wenn der zweite Teil der B 321 verbreitert wird, höchstwahrscheinlich von 2021 bis 2023. Auch sie werde dann vom Landesstraßenbauamt für große Verkehrsmassen fit gemacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen