Schwerin : Halt in schweren Stunden

Grabstelle für die stillgeborenen Kinder
Grabstelle für die stillgeborenen Kinder

Gottesdienste zum Totensonntag und Gedenken an stillgeborene Kinder

von
24. November 2019, 20:00 Uhr

Nachdenkliche Momente im trüben November: Nach dem Volkstrauertag fand an diesem Wochenende die Gedenkfeier für stillgeborene Kinder auf dem Alten Friedhof statt. Um sich zu erinnern, zu verabschieden oder gegenseitig Halt zu geben, kamen etwa 50 Betroffene in die Trauerhalle. Die Gedenkstunde stand unter dem Leitvers: „Ich hab eine Schwester, die ist zwar nicht mehr hier, aber sie ist da...“. Einfühlsame Worte dazu fand Krankenhausseelsorger Andreas Greve, wie auch die Gemeindereferentin Karola Pfeifer. Susanne Rohloff begleitete diese Stunde musikalisch. Mit angezündeten Kerzen zogen die Trauernden von der Halle an die Grabstelle für die stillgeborenen Kinder, stellten sie dort ab und versanken in Gedanken.

Gestern, am Ewigkeitssonntag, kamen viele zu den Gräbern auf die Friedhöfe der Stadt, um ihrer Verstorbenen zu gedenken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen