zur Navigation springen

Schwerin feiert : Hafenfest bot Show und Gaumenfreuden

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Breakdancer, Riesenrad und viele Bands: Dreitägiges Spektakel am Beutel lockte tausende Besucher an. Betrunkene Brüder lösten Polizeieinsatz aus.

Ob Fisch oder Bratwurst, ob Eis oder Crêpes – wer am Wochenende beim Hafenfest am Beutel unterwegs war, der fand wahrlich viele Möglichkeiten für eine Stärkung. Wie an einer Kette aufgereiht, so zogen sich die Stände mit den kulinarischen Köstlichkeiten die Promenade entlang. Auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz: Breakdancer, Kettenkarussell, Riesenrad und andere Attraktionen sorgten für jede Menge Abwechslung am Stadthafen.

Und dann noch das Showprogramm: Schlag auf Schlag ging es. Am Sonnabend zum Beispiel standen die Musiker der Lulu-Bigband noch auf der Bühne, da rückte auch schon ein Spielmannszug an, machten sich „De Schweriner Klönköpp“ für ihren großen Auftritt mit den bekannten Seemannsliedern bereit. An den drei Öffnungstagen heizten gleich mehrere Bands die Stimmung an, auch Comedy gab es.

Bei Gästen und Schaustellern kam das Fest gut an. „Ein schöner Hafen, eine schöne Atmosphäre – uns gefällt es.“ Damit sprachen Michelle und Shirley gewiss vielen Besuchern aus dem Herzen.

Unangenehm: Am Sonnabend gegen 18.20 Uhr musste die Polizei sich um zwei betrunkene, ziemlich aggressive Brüder, 35 und 38 Jahre alt, auf dem Hafenfest kümmern. Zunächst wollten Rettungskräfte den beiden helfen. Die Sanitäter wurden allerdings dermaßen bepöbelt, dass sie die Polizei riefen. Die Beamten nahmen die betrunkenen Männer in Gewahrsam, um die andauernden Störungen zu beenden. Dabei versuchte einer der beiden, eine Beamtin zu schlagen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen