zur Navigation springen

Jubiläum des Zietlitzer Kinderbauernhofs : Gute Stube mit Herd und Ofen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Mitmachküche wird beim Fest zum zehnjährigen Bestehen eingeweiht

Das Herzstück ist ohne Frage der gusseiserne Ofen. Er versorgt den Raum nicht nur mit Wärme, sondern gibt der Mitmachküche auf dem Kinderbauernhof in Zietlitz bereits jetzt eine heimelige Atmosphäre. Bis zur großen Einweihung am kommenden Sonnabend, 29. April, müssen die Handwerker zwar noch das eine oder andere Blech anbringen und diverse Schrauben anziehen, aber dann gefeiert werden. Manfred Illmann, Vorsitzender des Vereins Norddeutscher Kinderbauernhof, freut sich ganz besonders auf diesen Tag. Denn dann wird die Küche der besonderen Art offiziell in Betrieb genommen, und zugleich feiert der Kinderbauernhof sein zehnjähriges Bestehen. „Es wird ein großes Kinderfest von 14 bis 17 Uhr geben, bereits von 9 Uhr an verkaufen wir Wurst und Räucherware von unseren eigenen Schweinen“, so der Mann des Kinderbauernhof-Geschehens.

Dabei weiß der 65-Jährige, wovon er redet. 2007 hatte er die Idee für den Bauernhof und realisierte diese. Ein paar Jahre später hatte den Einfall für die Küche der besonderen Art – und nahm auch das in Angriff. „Anfangs sollte es eine Blockhaushütte werden. Ich wollte einen Raum schaffen, in dem regionale Produkte und gesundes Kochen nähergebracht werden. Ideen dazu sind mit damals durch die Grüne Woche gekommen. In unserem Vereinsvorstand hat sich das Ganze dann weiterentwickelt“, erzählt Manfred Illmann.

Ein paar Jahre später ist es zwar keine Blockhaushütte, aber ein Haus mit Holzverkleidung und knapp 100 Quadratmetern Fläche, dazu eine ordentliche Dämmung, „weil das hinten raus Kosten spart“, wie Illmann sich durchgerechnet hat, und einer Küche, die zum Kochen einlädt. Rund 130 000 Euro hat der Bau gekostet, davon werden 90 Prozent durch Fördermittel wie das EU-Leader-Projekt gedeckt und 10 Prozent durch Eigenmittel. Auch die Gemeinde Sukow hat finanzielle Unterstützung gegeben, und vom Projekt „Ein Herz für Kinder“ gab es 5  000 Euro. „Ohne die Hilfe der Handwerker vor Ort und Unterstützer wäre das so alles gar nicht möglich gewesen“, bedankt sich der Vereinsvorsitzende schon einmal im Voraus.

Projekte und Ideen für die Zukunft gibt es auch schon. So ist im unteren Bereich des Hauses nicht nur die Mitmachküche angelegt, in der Kochkurse und Kräuterseminare angeboten werden sollen, sondern es steht auch ein Gemeinschaftsraum im oberen Bereich zur Verfügung. „Wer will, kann sich dort einmieten und Kurse oder ähnliches anbieten“, bietet Manfred Illmann an. Auch für die Schulen aus der Region will er den Raum als Übernachtungsmöglichkeit bei Schüleraustauschen bereitstellen. Für die Küche sucht der Verein auch noch einen Mieter, der dort Ideen realisieren möchte. Illmann denkt bereits daran, mal einen Kochkurs mit Tim Mälzer anzubieten. Und auf der Terrasse vor dem Haus will er in den nächsten Jahren ein weiteres Projekt angehen. „Ich möchte gerne unsere eigenen Produkte zum Mitnehmen anbieten. Dafür gibt es Regiomaten, die wie Automaten funktionieren, und die man mit selbst produzierten Sachen befüllen kann“, so der Visionär aus Zietlitz.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2017 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen