zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. November 2017 | 23:33 Uhr

Gute Noten für Schwerin

vom

svz.de von
erstellt am 05.Mär.2012 | 07:35 Uhr

Schwerin | Wie lebenswert ist Schwerin? Das ist die zentrale Frage, die die Leser der SVZ in dieser Woche beantworten können. Der Fragebogen mit zehn Komplexen rund um Wohnen, Einkaufen, Kultur und Familienfreundlichkeit war gestern auf Seite 3 abgedruckt, weitere 500 Exemplare, die unsere Kollegen gestern früh am Hauptbahnhof verteilten, gingen weg wie warme Semmeln. Am Donnerstag werden SVZ-Mitarbeiter zwischen 12 und 14 Uhr im Schlosspark-Center weitere Teilnahmebögen bereit halten.

Und was sagen die Schweriner? Bei einer Umfrage unserer Redaktion auf dem Boulevard bekam die Stadt von ihren Bewohnern durchweg gute Noten. Zwar gab es auch Kritik und Hinweise, der Tenor indes war eindeutig: In Schwerin lebt es sich gut. Besonders bemerkenswert: Sowohl junge als auch ältere Einwohner bewerten die Lebensqualität in der Landeshauptstadt als hoch. Dabei kann Schwerin nicht nur mit Wasser und Natur punkten, sondern auch mit Kinder- und Seniorenfreundlichkeit, vielen Einkaufsmöglichkeiten, breitem Kulturangebot, guten Sport- und Freizeitbedingungen, attraktivem Wohnen, so die Befragten. "Mit der Buga hat Schwerin deutlich an Attraktivität gewonnen", sagt Rentner Gerhard Nix. Die junge Franziska Weltzien, die auswärts arbeitet, ihren Wohnsitz in der Feldstadt jedoch behalten will, bestätigt: "Schwerin ist schön". Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow freut das. Dass sie ihrer Stadt gute Noten gibt, ist selbstverständlich. Der Umfrage sieht sie gespannt entgegen, erhofft sie sich doch viele Anregungen.

In einem Brief, der morgen der Zeitung beiliegt, wirbt SVZ-Chefredakteur Dieter Schulz persönlich für die Teilnahme an der Aktion. Der Fragebogen ist auf unserer Homepage zu finden. Einsendeschluss ist der 10. März. Unter allen Einsendern werden attraktive Preise verlost.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen