Godern : Gut Schuss seit zwei Jahrzehnten

Ein kleiner Zwischenstopp: Am Anleger vor dem Schloss haben die Schützen während ihrer Bootstour Aufstellung für ein Erinnerungsfoto genommen.
Ein kleiner Zwischenstopp: Am Anleger vor dem Schloss haben die Schützen während ihrer Bootstour Aufstellung für ein Erinnerungsfoto genommen.

Schützengilde des Vereins „Ostufer Schweriner See“ feiert 20-jähriges Bestehen mit einer Bootsfahrt und vielen Ehrungen

23-57693960_23-85279842_1481650574.JPG von
29. Juni 2015, 16:00 Uhr

Treffsicher sind sie und auch seetauglich, das haben die Schützen am Wochenende jedenfalls unter Beweis gestellt. Denn bei der Feier zum 20-jährigen Bestehen haben die Schützen des Vereins „Ostufer Schweriner See“ den festen Boden gegen schwankende Planken getauscht. Zu einer kleinen Schiffstour auf dem Schweriner See wurde geladen. Statt reichlich Seemannsgarn gab es viel Schützen-Brauchtum, Rück- und Ausblicke sowie Ehrungen. In zwei Jahrzehnten wurde im Verein viel an Ausbildungsarbeit geleistet, aber ebenso viel auch an Pokalen bei Vergleichen im Kreis und darüber hinaus erkämpft. „Wir haben neben Kreisschützenkönigen auch Kreis- und Landesmeister in unseren Reihen“, sagt Schützenpräsident Eberhard Otto. Seit vielen Jahren lenkt und leitet er die Geschicke der Schützen des Vereins „Ostufer Schweriner See“. Und was einst mit 16 Schützen anfing, hat sich in den vergangenen 20 Jahren gut entwickelt. „Zu Spitzenzeiten hatten wir 40 Mitglieder, leider ist das Problem mit dem Nachwuchs auch bei uns aktuell. Gern würden wir mehr junge Leute in unseren Reihen begrüßen“, erzählt Otto. Der Verein sei stets bemüht, das Angebot zu erweitern. So wird in Godern nicht nur mit Groß- und Kleinkaliber sowie Luftdruckgewehren und -pistolen geschossen, sondern mittlerweile auch der Bogensport angeboten. „Aber es reicht nicht aus und so sind wir mit unserem mobilen Schießstand auf vielen Gemeindefesten in der Region unterwegs, um auf uns aufmerksam zu machen“, sagt der Präsident. Für die, die dem Verein seit vielen Jahren die Treue halten, hatte er sich etwas besonderes ausgedacht: „Wir haben neue Orden und Ehrenzeichen unseren Vereins anfertigen lassen und diese an verdienstvolle Mitglieder verliehen“, so Otto. Denn allein von den 16 Gründungsmitglieder, zu denen auch er zählt, sind immer noch sieben aktive Mitstreiter dabei. Für sie, zwei Ehrenmitglieder aus anderen Vereinen und fünf weitere Aktive, gab es am Sonnabend neben dem großen Dankeschön des Vereinspräsidenten auch einen glänzenden Orden. Aber eben nicht nur das. „Zum Jubiläum haben wir eine Chronik drucken lassen. Auf 50 Seiten habe ich die Geschichte und vor allem die Höhepunkte unseren Vereinslebens zusammengefasst“, erklärt Eberhard Otto. Hilfe gab es auch hier von Vereinsmitgliedern. So kann jeder Gast die wichtigsten Ereignisse zu Hause in Ruhe nachlesen. „Und ein bisschen die Werbetrommel für uns rühren“, fügte Otto mit einem Augenzwinkern hinzu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen