Pinnower heben ab : Gut gerüstet für den nächsten Abflug

lina
1 von 2

Pinnower Fliegerclub startet mit neuem Angebot in die Saison: Pilot für einen Tag

von
04. April 2017, 12:00 Uhr

„Nur eine ganz dünne Schicht soll es sein“, lautet die Anweisung für Elina Schrader. Die Consraderin gehört mit zu den jüngsten Mitgliedern des Fliegerclubs Pinnow/Schwerin. Sie hebt nicht nur regelmäßig ab, sondern packt auch mit an. An diesem Vormittag hilft sie beim Einfetten der Teile, die anschließend zu einem Segelflieger zusammengefügt werden. Die Männer vom Fliegerclub haben nicht nur davon ganz genaue Vorstellungen, wie es sein muss. Die Herren um Flugleiter Gerald Pfeiffer geben auch genau Instruktionen.

Der Rumpf des Segelfliegers steht schon auf der Wiese. Muskelkraft ist gefragt: Die Flügel müssen eingesetzt werden. Für den Laien sieht es nach einem simplen Steck-System aus. Doch ganz so einfach wie im Modellbaukasten ist es dann doch nicht. „Du musst das einfädeln“, sagt Frank Rohner. Aber es passt nicht. Alles wieder raus und noch einmal von vorne beginnen. Immerhin soll der Segelflieger auch sicher durch die Luft gleiten. „Nicht nur unsere Mitglieder haben ein Auge darauf. Auch der Prüfer wacht mit Argusaugen über alle Arbeitsschritte und kontrolliert jedes Detail“, sagt Matthias Leifels. Dem Flugbetriebsleiter liegt die Sicherheit sehr am Herzen. „Wir achten alle darauf, dass wir sicher starten und wieder unversehrt den Boden erreichen.“ Da das allein nicht reicht, sind die Fliegerclub-Mitstreiter beruhigter, wenn am Abend alles für sicher befunden wurde und die sogenannte Betriebserlaubnis für die neue Saison ausgestellt wurde. Es hat wieder geklappt.

Und so geht es eben nicht nur für die 25 Segelflugpiloten und -anwärter in den nächsten Wochen und Monaten wieder hoch in die Luft. „Wir laden alle Interessierten ein, Pilot für einen Tag zu werden“, verkündet Leifels die neueste Aktion des Pinnower Vereins. Angeboten wird das Schnupperfliegen am 17. Juni. „Es geht hier morgens um 9 Uhr los. Es gibt die theoretische Einweisung und nachmittags geht es dann in die Luft“, erklärt Matthias Leifels. Vorrangig wenden sich die Pinnower mit diesem Angebot an Jugendliche ab 14 Jahren. Denn bei den Fliegern ist Nachwuchs gern gesehen – egal welches Alter. Neu ist diesmal, dass der Gast auf dem Pilotensitz Platz nehmen darf. „Es ist eben keiner dieser normalen Schnupper-Stunden auf dem Co-Pilotensitz, sondern wirklich ganz vorn“, schiebt er hinterher.

Aber auch wer generell einmal abheben möchte, sei zu den Vereinszeiten an den Wochenenden auf dem Gelände willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen