Landwirtschaft im Schweriner Umland : Gülle schlägt hohe Wellen

23-57693960_23-85279842_1481650574.JPG von 22. Februar 2018, 08:00 Uhr

svz+ Logo
Bodennah wird hier auf einem Feld bei Zölkow die Gülle ausgebracht. Das „Verschlauchen“ hilft, die Geruchsbelästigung zu verringern.
Bodennah wird hier auf einem Feld bei Zölkow die Gülle ausgebracht. Das „Verschlauchen“ hilft, die Geruchsbelästigung zu verringern.

Landwirte und Lohnunternehmen haben viel zu tun, aber nicht nur mit der Düngung, sondern auch mit der Anzeigenflut.

Immer der Nase nach? Bei manchen Bauern kann man sich auf der Suche nach deren Äckern nicht mehr nur auf den Geruchssinn verlassen. Denn die Zeiten, in denen die Gülle bis zum sprichwörtlichen „Himmel stinkt“, sind so gut wie vorbei. Seit dem ersten Februar dürfen die Landwirte wieder den organischen Dünger auf die Felder bringen. Aber nicht nur Gülle...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite